Anzeige

Selbstbedienungsladen: Staatskasse - Wieder einmal saftige Erhöhung der Diäten für Bundestgsabgeordnete

Wieder einmal geistert es durch alle Medien:

Abgeordnete verteidigen Diäten-Pläne
* Bundestag Opposition kritisiert Diätenerhöhung scharf
* NRW-Abgeordnete zeigen sich mit Diätenerhöhung unbelehrbar.
* Mal wieder Diätenerhöhung..
* In aller Heimlichkeit wurden die Diäten der Landtagsabgeordneten in Mecklenburg und Pommern zum 1.Januar 2014 angehoben.
* Kritik an Abgeordnetenbezügen
*Bundestag Opposition kritisiert Diätenerhöhung scharf*


Eine unendliche Geschichte?????

Ein ewiges Reizthema, wenn Parlamentarier ihr Gehalt selbst festlegen .... und überhöhte Forderungen stellen:
Zu großen Diskussionen führen die Pläne der großen Koalition, die Diäten der Parlamentarier um 415€ (!) von 8252 auf 9082 Euro im Monat anzuheben. Dafür soll der Höchstsatz der Altersversorgung nach dem Gesetzentwurf um ca 2,5% ( auf 65 % ) gesenkt werden; durch die höheren Diäten jedoch werden ehemalige Abgeordnete künftig auch im Alter mehr Geld zur Verfügung haben als bisher. Allerdings wird die Altersgrenze, von der an ehemalige Abgeordnete vorzeitig Altersgeld beziehen kann, von 55 auf 63 Jahre heraufgesetzt.
Ab 2016 sollen zunächst die Diäten dann an die allgemeine Lohnentwicklung gekoppelt sein. Das wird dann die Abstimmung im Parlament über die Diäten-Erhöhungen ersetzen. Die Basis dafür soll der vom Statistischen Bundesamt ermittelte sogenannte Nominallohnindex sein. Der Bundestag soll künftig in den ersten drei Monaten jeder Legislaturperiode entscheiden, ob er dieses Verfahren beibehält.
Eine Steigerung von 10% ist der Bevölkerung eigentlich kaum zu erklären, wenn man es mit anderen "Gehaltserhöhungen" vergleicht. Kommen doch
noch einige "Entschädigungen" wie Mitarbeiterpauschale, Sitzungsgelder, Kostenpauschale (zum Unterhalt des Wahlkreisbüros)... dazu!

Das Parlament kostet uns Steuerzahler auch noch zusätzlich mehr Geld, weil sich die Zahl der Abgeordneten immer wieder erhöht ..... "Man muss wissen, dass es ein Knochenjob ist!" meint Landtagsabgeordneter Wolfgang Fackler (CSU) aus Donauwörth. Bei mehr "Personal" - könnte man meinen - verringert sich die Menge der Arbeit ....

Eine Milchmädchenrechnung???

7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
21 Kommentare
45.575
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 13.02.2014 | 11:20  
26.759
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 13.02.2014 | 11:32  
32.304
Gertraud Zimmermann aus Rain | 13.02.2014 | 11:49  
32.304
Gertraud Zimmermann aus Rain | 13.02.2014 | 11:49  
26.759
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 13.02.2014 | 12:24  
32.304
Gertraud Zimmermann aus Rain | 13.02.2014 | 12:28  
32.304
Gertraud Zimmermann aus Rain | 13.02.2014 | 12:33  
26.759
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 13.02.2014 | 13:32  
57.181
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 13.02.2014 | 16:18  
57.181
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 13.02.2014 | 16:22  
57.181
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 13.02.2014 | 22:44  
32.304
Gertraud Zimmermann aus Rain | 13.02.2014 | 22:57  
57.181
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 13.02.2014 | 23:26  
32.304
Gertraud Zimmermann aus Rain | 13.02.2014 | 23:28  
57.181
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 13.02.2014 | 23:45  
26.759
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 14.02.2014 | 00:14  
26.759
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 14.02.2014 | 18:49  
26.759
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 14.02.2014 | 20:31  
26.759
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 14.02.2014 | 21:14  
26.759
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 15.02.2014 | 00:09  
57.181
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 15.02.2014 | 01:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.