Anzeige

Domschatz

Im Quedlinburger Schloßmuseum - eine tolle Geschichte


Den Quedlinburger Domschatz wird aber jeder Betrachter unzweifelhaft als Schatz erkennen. Seine Anfänge liegen in der Gründung des deutschen Königtums, seine Urheber und einstiegen Besitzer waren die Ottonen. Die über 50 Einzelstücke sind aus Gold, Silber, Elfenbein, Bergkristall und Edelsteinen gefertigt. Aber das wohl bedeutendste Stück des Schatzes stellt das Samuelevangelium dar. Diese Handschrift, in Gold geschrieben, reich illustriert und mit einem Prunkeinband aus Gold und Edelsteinen, stammt aus der Karolingerzeit und zählt zu den ältesten erhaltenen deutschen Handschriften überhaupt.

...neugierig?

Dann mal reinschauen.
2
3
3
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
52.505
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 15.04.2020 | 06:44  
2.544
Joachim Brehme aus Quedlinburg | 15.04.2020 | 16:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.