Anzeige

Erhalt des Alten Schulhauses auch im CSU-Konzept realisierbar

So könnte das Alte Schulhaus in Puchheim-Bahnhof bald wieder aussehen. Es kann Teil des Sitzes von VHS, Musikschule und Bibliothek werden. (Foto: Freunde des Alten Schulhauses Puchheim-Bahnhof)
Puchheim: Altes Schulhaus | Der Erhalt des Alten Schulhauses ist auch im Konzept realisierbar, das die CSU-Gemeinderatsfraktion nun zur Ortsmitte eingereicht hat. Ihre Einschätzung, dass eine Sanierung des Alten Schulhauses finanziell nicht zu schultern sei, ist sachlich allerdings nicht nachvollziehbar, da bislang kein einziges Kostengutachten zu einer Sanierung des 1929 errichteten Hauses vorliegt. Nicht einmal die CSU selbst konnte bislang Zahlen nennen.

Das Schulhaus bietet angesichts seiner lokalgeschichtlichen, baukulturellen und städtebaulichen Bedeutung großes Zukunftspotential für eine attraktive Ortsmitte mit Aufenthaltsqualität. Dies muss bei den Entscheidungen zur Ortsmitte berücksichtigt werden.

Ähnlich wie Freie Wähler, Grüne und ubp sieht die CSU vor, direkt am Grünen Markt VHS, Musikschule und Bibliothek unterzubringen. Der Erhalt des historischen Gebäudes aus der Gründerzeit des Ortes lässt sich damit gewinnbringend vereinbaren. Als markanter Teil des Bildungs- und Bürgerhauses kann die Alte Schule künftig das identitätsstiftende Herzstück des Zentrums mit hohem Wiedererkennungswert bilden. Dies wäre ein langfristiger Gewinn für den Ort und ein Zeichen von kultureller Nachhaltigkeit. Eine „einheitliche, gesamtheitliche und nachhaltige Überplanung“, wie sie die CSU fordert, muss gerade das baukulturelle Erbe als langfristig bestehenden Wert nutzen. Die Freunde des Alten Schulhauses warnen dagegen vor sterilen Neubaulösungen und der Zerstörung des kulturellen Erbes.

Den Vorschlag der CSU, das weitere Planungsverfahren in Form eines zweistufigen Realisierungswettbewerbs durchzuführen, hält die Initiative für einen denkbaren Weg. Dabei sollte der Erhalt des Schulhauses bei den Zielen mit höchster Priorität eingeordnet werden und die Planung durch objektive Kostenschätzungen geeigneter Bausachverständiger begleitet werden. Die Schulhausfreunde haben der Gemeindeverwaltung dafür bereits vier geeignete Architekturbüros empfohlen.

Andere Kommunen, öffentliche Bauherren und Privateigentümer beweisen landauf landab, dass Altbausanierungen lohnend und finanzierbar gleichermaßen sind. Neben ihrer kulturellen und sozialen Bedeutung sind historische Gebäude wichtige Standortfaktoren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.