Anzeige

Der "Bauberater" soll bei den Gemeinderäten die Vorstellungskraft ankurbeln

Informationen für die Gemeinderäte über historische Schulhäuser und Bauen im Bestand. Die Schulhausfreunde Rosemarie Schmid, Heidi Mixl, Toni Eschl, Fritz Mixl und Maria Rothbucher (von links). (Foto: Freunde des Alten Schulhauses Puchheim-Bahnhof)
Puchheim: Altes Schulhaus | Um den Entscheidungsprozess in Sachen Ortsmitte zu unterstützen, haben die Freunde des Alten Schulhauses Puchheim-Bahnhof allen Gemeinderatsmitgliedern eine Ausgabe des „Bauberaters“ zukommen lassen, des anerkannten Werkblatts des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege e.V.

Das Heft stellt zwei vorbildliche Fälle vor, in denen historische Gebäude mit zeitgenössischer Architektur kombiniert wurde. So wurde beim Bau der Realschule in Schrobenhausen ein Gebäudeflügel integriert, der aus der gleichen Zeit stammt wie die Alte Schule von Puchheim-Bahnhof. Die Schulhausfreunde wollen mit dem Heft die Vorstellungskraft der Gemeinderäte ankurbeln, wie Lösungen für die Puchheimer Ortsmitte mit Altem Schulhaus aussehen könnten.

Außerdem bekam jeder Gemeinderat einen Infoflyer zum „Kulturdenkmal des Jahres“, zu dem heuer historische Schulhäuser gekürt wurden. „Wir freuen uns, dass auch Puchheim-Bahnhof mit dem Alten Schulhaus ein Gebäude hat, das diese Auszeichnung führen darf“, sagt Sprecher Johannes Haslauer. Die Schulhausfreunde fordern, dass das Alte Schulhaus erhalten bleibt und sinnvoll genutzt wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.