Anzeige

Dreimal Bronze zum Saisonauftakt

Prien: Sporthalle | Mit einer kleinen Delegation reiste der Judoverein Ammerland-Münsing zum Ranglistenturnier U15 und zur oberbayrischen Einzelmeisterschaft U18 nach Prien am Chiemsee. Termin- und erkältungsbedingt konnten mehrere Kämpfer das Turnier leider nicht anfahren.
Thomas Seika vertrat die Farben vom Starnberger See bis 55kg in der U15. Zum Auftakt gelang ihm nach 7 Sekunden ein Blitzsieg. Der zweite Kampf ging leider an seinen Gegner aus Großhadern. In der Trostrunde setzte er sich dann zweimal in zwei spannenden Begegnungen mit kraftvollen Techniken durch und gewann am Ende verdient den dritten Platz hinter Lukas Schouten und Henning Bräuniger (beide Großhadern).
Für die U18 begann mit dem Kampftag die Einzelmeisterschaftsserie. „Unser Ziel ist die Qualifikation für die Südbayrische“, gab Betreuer Andreas Schaubmar die Erwartungsrichtung vor. Im ersten Kampf bekam es Franziska Schaubmar mit der späteren Meisterin Manuela Schmidt zu tun, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurde und die Münsingerin mit einer Fußtechnik besiegte. Die Niederlage stachelte Franziska jedoch in den nächsten drei Kämpfen zu Höchstleistungen an. Drei Ippon in Serie brachten sie in die Erfolgsspur zurück. Im letzten Kampf gegen Christina Reindl (Ingolstadt) konnte sie sich lange gut behaupten, fiel jedoch dann auf einen technisch sehr gut vorbereiteten Uchi-Mata. In der Endabrechnung hieß das Platz drei für sie hinter Schmidt und Reindl.
Sebastian Lehn ging zuversichtlich in seine Kämpfe und gewann gleich die erste Partie durch Haltegriff. Im zweiten Duell bekam er es mit dem sehr kräftigen Bross Jonas vom TSV Grafing zu tun, der ihn im Griffkampf stark dominierte. Obwohl sich Sebastian mit extremer Beweglichkeit zweimal aus einem Haltegriff befreien konnte, war der dritte Haltegriff dann zu viel. Die nächste Begegnung gestaltete sich dann als sehr spannend. Sebastian bekam zunächst eine Wertung nicht zugesprochen, setzte sich dann aber mit einem weiteren Wurf mit Wazaari durch. Platz drei dadurch auch für ihn.
„Alle drei Kämpfer auf dem Treppchen und einige Ansatzpunkte für das Training in der nächsten Woche gewonnen“ fasste Andreas Schaubmar den Kampftag zusammen „ wir sind mit dem Abschneiden nicht unglücklich, aber auch nicht hochzufrieden. An der einen oder anderen Stelle wäre noch etwas mehr drin gewesen.“ Die Südbayrische nächste Woche wird eine echte Bewährungsprobe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.