Anzeige

Sv Babelsberg 03 gegen Wehen Wiesbaden Ergebnis 0:1 Nachbericht

Irgendwie interessierte sich niemand, trotz Kampfpreises, für den ersten regulären Auftritt im neuen Jahr, sodass nur eine fantechnische Rumpftruppe im TeBe-Mobil (Danke!) undercover den Weg nach Wiesbaden antrat. „Was soll das nur werden?“ , dachten sich eigentlich alle an Bord des Neuners: wir befürchteten, im öden Brittastadion zu Wiesbaden mit vielleicht 20 insgesamt Leuten im Gästeblock Augenzeugen eines öden Fußballnachmittags ohne Stimmung und ohne Gästemob zu werden. Es kam ein bisschen anders...

Vollkommen unspektakulär, abgesehen von den phantastischen Blumenmustern, die der Winterwind an die vereisten Scheiben des Transporters von Innen (!!!) zauberte, erreichten wir, begleitet von aberwitzigen Spekulationen um Aufstellung, Essensversorgung und Spielausgang kalten Fußes und guten Mutes Wiesbaden...Einige zogen es vor, sich erstmal im örtlichen REWE-Markt aufzuwärmen...andere trachteten danach, sich gleich zum Stadion zu begeben, wo heute extrem entspannte Ordnern aufwarteten, die aber freimütig zugaben, eigentlich Frankfurter zu sein und bei der Erwähnung „Wiesbaden“ sardonisch grinsten und lieber nüscht sagten...zu den örtlichen Gegebenheiten bleibt nur eins zu berichten: ich bin so froh, in Babelsberg Fußball schauen zu dürfen...

Das Staunen ließ dann gar nicht lange auf sich warten: aus den gerade mal 15 Personen, die sich auf den Weg aus Babelsberg gemacht hatten, wurde schnell durch zahlreiche ExilantInnen und die Kurpfälzler eine 70-80 Personen starke Gruppe und es entwickelte sich eigentlich ein ganz lustiger der Kälte trotzender singesfreudiger Mob (vielen Dank an dieser Stelle!)...allerdings war das Geschehen auf dem Rasen nicht gerade motivierend: vor dem Spiel begrüßte uns der Trainer und Freddy kurz und wir grüßten natürlich artig zurück...Aufstellung? Wie zu erwarten nur mit einer Spitze: Albrecht. Heil und Göttel blieben auf der Bank. Kragl, Kreuls und Essig sollten die Akzente im offensiven Bereich setzen, doch dann bereits nach kurzer Spielzeit die Verletzung von Aaron (gute Besserung) und daran anschließend das Gegentor...damn, kann doch nicht wahr sein...die Truppe brauchte ne Weile, um sich erneut zu sammeln und man spielte gegen Ende der erste Hälfte eigentlich ganz passabel bis, ja, bis man vor den gegnerischen Sechszehner kam. Dann war fast immer Schluss, denn Albrecht wirkte leider immer etwas, wie drücke ich es nur aus, statisch (puh, aus der Affäre gezogen)...weiterhin auffallend: dreimal verheißungsvoller Freistoß auf halblinker Position, dreimal Essig, dreimal vollkommen verzogen...Nee, es war echt nicht schön anzusehen...keine einzige echte Chance in HZ1...

Ein leicht verändertes Bild nach der Pause: Nulldrei motiviert und mit einigen Chancen, die aber leider ungenutzt blieben...Kragl vergab nach guter Kombination an die Unterkante der Latte...passend zum Tag sprang der Ball vor der Linie wieder ins Feld...nach ca. 25 Minuten war dann die Luft raus, die Einwechslungen verpufften (Göttel und Heil kamen für Essig und Albrecht) und Wiesbaden spielte die Nummer locker runter...einzig die letzten 5 Minuten wurden noch mal spannend, denn Wiesbaden hatte in der Vergangenheit schon zu oft kurz vor Schluss noch einen Ausgleich kassiert und bekam das Flattern...wir boten aber auch jetzt nur noch magere Kost...lange Bälle nach vorne geschlagen, wurden von der Wiesbadener Abwehr alle sofort retouniert und Mintzel und Stroh-Engel hätten eigentlich das ZweizuNull machen müssen...

Dann war Schluss: die Mannschaft kam bedröppelt zum Zaun und konnte sich wenigstens einen kleinen Applaus abholen. Verdient hatte sie sich ihn auf jeden Fall, denn phasenweise war man echt bemüht. Nur vorne drinnen, oh Shit, da fehlt Esprit, Durchsetzung und der unbedingte Wille, das Ding machen zu wollen. Da muss sich unbedingt was tun...

Ansonsten haben wir vieles über Hessen und die angrenzende Pfalz gelernt. Den kulinarischen Kulturvermittler spielten diesmal um die Versorgung besorgte Elternteile und die Wiesbadener KonditorInnenzunft. Und merke: Klingt komisch, is aber so: in Saumagen ist kein Saumagen enthalten (und lecker is es auch noch...ehrlich jetzte)...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.