Anzeige

SCP-Volleyballerinnen auf Augenhöhe mit Suhl - es folgen Spiele in Hamburg, Stralsund, Tschechien und Polen

Das neuformierte Volleyball-Damenteam des SC Potsdam. (Foto: Gerhard Pohl)
Zwei Testspiele bestritten die Erstligavolleyballerinnen des SC Potsdam
Auswärts gegen den VfB 91 Suhl. Es war der erste Auftritt des neuformierten Teams nach mehreren Wochen intensivster Trainingsarbeit. Für Trainer Alberto Salomoni stand bei den beiden Vergleichen gegen diesen renommierten Gegner das ‚Einspielen‘ und gegenseitige ‚Kennenlernen‘ des Teams auf dem Feld sowie das Ziehen von Schlussfolgerungen für die weitere Saisonvorbereitung im Vordergrund. Viel Zeit ist bis zum 20. Oktober nicht mehr.

Im ersten Aufeinandertreffen am Freitag (07.09.) gab es in Suhl ein knappes 2:3 (25:11, 23:25, 21:25, 25:14, 26:28). Das zweite Spiel wurde in Coburg am Folgetag ausgetragen, was am Vormittag mit einer Trainingseinheit eingeleitet wurde.

Da sich beide Mannschaften gegenwärtig in einer harten Trainingsphase befinden, einigten sich beide verantwortlichen Trainer, dass in der HUK-Arena maximal vier 4 Sätze ausgetragen werden. Diese waren durchweg spannend, wo es bis zum Schluss immer knapp zuging. So gab es am Ende ein gerechtes 2:2 (25:19, 23:25, 25:22, 21:25).

Fazit von Alberto Salomoni, "Es war ein guter Spielauftakt für unser neues Team".

Bereits am kommenden Wochenende (16.09.) gibt es die nächsten Testspiele für den SCP in Stralsund. Dort beteiligt sich das Team an einem Turnier, wo es u.a. ein Aufeinandertreffen mit dem amtierenden Deutschen Meister, dem Schweriner SC sowie dem 1.VC Stralsund geben wird.
Bevor es aber zu dieser Veranstaltung geht, steht noch am Donnerstag (13.09.) ein Spiel in Hamburg, gegen den VT Aurubis an.

Mit seinem zwölfköpfigen Kader (auch mit Lucia Fresco u. Bernarda Cutuk) wird Alberto Salomoni anschließend nach Brno (CZE) zu einem internationalen Turnier (14.-16.09.) reisen, wo die Gegner des SCP in der Vorrunde VK Královo Pole, Lok Baku sowie Doprastav Bratislava heißen. Am Sonntag werden dann der Sieger ermittelt bzw. die Plätze ausgespielt.

Danach reist die Mannschaft direkt nach Pila (POL). Da nimmt das Team an einem weiteren internationalen Turnier am 25. und 26. September teil. Die Konkurrenten der Potsdamerinnen sind u.a. Baki Baku, Azerrail Baku (AZE) und der Veranstalter PTPS Pila.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.