Anzeige

Münch siegte in Berlin mit der Kugel

Mit der eigenen Leistung und dem Gesamtniveau des Wettkampfes war Markus Münch zufrieden. „Es waren insgesamt vier Leute am Start, die die 16-Meter-Marke übertroffen haben, dass ist schon ganz ordentlich“, so der 26-jährige Diskuswerfer vom SC Potsdam, der am Sonntag bei den Berlin-Brandenburgischen Hallenmeisterschaften in der Charlottenburger Rudolf-Harbig-Halle im Kugelstoßen an den Start ging, im dritten Versuch auf die Siegerweite von 17,51 Metern kam und somit seine aus den Jahr 2010 stammende Bestleistung lediglich um 37 Zentimeter verfehlte.

Neben Münchs Erfolg mit der Kugel kamen die Teilnehmer des SC Potsdam zu insgesamt fünf weiteren Siegen. Doppelt erfolgreich war Paula Hasse, die in der Altersklasse U18 über die 60 Meter Hürden 8,87 Sekunden benötigte und beim Stabhochsprung mit 3,50 Metern die Norm für die Teilnahme an den diesjährigen U20-Hallenmeisterschaften in Halle/Saale erfüllte. Im Wettbewerb der Frauen über 60 Meter Hürden siegte Maike Pietsch in 8,81 Sekunden. Die eigentlich noch in der Altersklasse U20 startberechtigte Sprinterin Jennifer Tuffour gewann bei den Frauen über 200 Meter in 25,00 Sekunden. Im Stabhochsprung der Altersklasse U18 überquerte Ansgar Barthel 4,00 Meter und holte sich den Meistertitel.

Mit gleich drei Bronzemedaillen kehrte Pia Woschny nach Potsdam zurück. Die 15-jährige lief in der Altersklasse U18 über die 60 Meter Hürden 9,08 Sekunden, kam im Weitsprung auf 5,54 Meter und über 200 Meter auf eine Zeit von 26,17 Sekunden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.