Anzeige

Großes Regionalderby in der MBS-Arena von Potsdam

Energisch am Netz - Lucia-Daniela Fresco, bringt hier den Ball am Block der Berlinerinnen vorbei. (Foto: Gerhard Pohl)
Potsdam: MBS Arena | Es sind die Höhepunkte einer Saison, die Berlin-Brandenburg Derbys in der I. Volley-ball-Bundesliga der Damen zwischen dem SC Potsdam und dem Köpenicker Sportclub Berlin.
Am Sonnabend (19.01.) ist es wieder soweit, da kommt es ab 18.30 Uhr in der MBS-Arena zu dem mit viel Spannung erwarteten Aufeinandertreffen der beiden Teams, die immer vor einer tollen Zuschauerkulisse stattfanden.

Am 15. Dezember 2012 standen sich beide Mannschaften in der Sporthalle ‚Hämmerlingstraße‘ der Hauptstadt gegenüber und da gab es eine bittere 1:3 Niederlage für die Damen des Potsdamer Trainergespanns Alberto Salomoni und Andrea Ebana. Hier war man mit der gebotenen Leistung nicht einverstanden und hatte sich bei diesem Hauptstadttrip wesentlich mehr ausgerechnet.

Gegenwärtig sind beide Mannschaften mit dem 8. Platz/12:16 Pkt. (KSC) sowie 9. Platz/10:16 Pkt. (Potsdam) unmittelbare Tabellennachbarn, die zurzeit durchaus auf gleicher Ebene agieren.
Für eine deutliche Überraschung, ja Sensation sorgten die Hauptstädter am vergangenen Sonntag, wo sie beim 3:0 Auswärtssieg beim starken USC Münster für ein spektakuläres Ergebnis sorgten. „Das haben wir mit größtem Respekt registriert und wissen, dass uns am Sonnabend ein eine äußerst schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe bevorsteht“, bemerkt der Teammanager Eugen Benzel.

"Unser Team geht motiviert in die Aufgabe und will sich für das 0:3 revanchieren. Die Mädchen brennen für dieses spektakuläre Regionalderby, dass keinen Favoriten hat. Ihnen ist aber auch klar, dass wird kein Selbstläufer, hier muss jeder Punkt hart erkämpft werden“, blickt Benzel auf den Sonnabend und hofft auf eine ausverkaufte Arena im Sportpark Luftschiffhafen von Potsdam.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.