Anzeige

Es lag Schnee auf der Glienecker Brücke....

Blick vom Park Babelsberg im Süden auf die Brücke (Unterschiedliche Grüntöne der Anstriche der beiden Brückenhälften lassen die Grenze zwischen Brandenburg und Berlin erkennen)
Potsdam: Glienecker Brücke | als am 11. Februar 1986 um 11 Uhr der letzte der drei Agentenaustausche zwischen Ost und West stattfand. Dieser Austausch war auch der einzige, der auch in der Öffentlichkeit stattfand. Der Grund für das große Interesse vor allem der westlichen Medien war die anstehende Freilassung des prominenten jüdischen Bürgerrechtlers und sowjetischen Dissidenten Anatoli Schtscharanski. Da er kein Agent gewesen ist, durfte er alleine die Brückenseite queren. Erst dann folgten die drei westlichen Agenten, die von der Sowjetunion ebenfalls freigelassen wurden. Im Gegenzug durften fünf östliche Agenten auf die DDR-Seite der Brücke hinüberwechseln.
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
5 Kommentare
72.198
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 25.04.2019 | 10:20  
9.160
Romi Romberg aus Berlin | 25.04.2019 | 10:47  
25.268
Kurt Battermann aus Burgdorf | 25.04.2019 | 11:02  
11.513
Jost Kremmler aus Potsdam | 25.04.2019 | 16:58  
6.342
Thomas Ruszkowski aus Essen | 25.04.2019 | 21:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.