Anzeige

Weihnachten, ein Fest der Besinnung - andererseits haufenweise Weihnachtsbäume, Rummel und was sagt der christliche Hintergrund?

Potsdam: Bassinplatz | Besinnung ist wünschenswert.
Gleichwohl ist den wenigsten klar, dass Jesus gar nicht im Dezember, sondern bereits drei Monate vorher geboren wurde. Darüber sind sich Hinstoriker und Theologen weitestgehend einig.
"... Was den Geburtsmonat Jesu betrifft, ist es vorgeschlagen worden, dass er im Sommer oder Herbst gelegen habe. Dieses beruht auf Überlegungen, wann die Hirten wahrscheinlich auf den Weiden waren, und wann Zacharias’ Priesterdienst in Bezug auf die Geburt Jesu stattgefunden habe. Somit käme man auf ein wahrscheinliches Datum zwischen Mitte September bis Anfang Oktober...."
https://de.wikipedia.org/wiki/Chronologie_des_Lebe...
'...Als kirchlicher Feiertag ist der 25. Dezember seit 336 in Rom belegt. Wie es zu diesem Datum kam, ist ungeklärt. Diskutiert wird eine Beeinflussung durch den römischen Sonnenkult: Kaiser Aurelian hatte den 25. Dezember 274 als reichsweiten Festtag für Sol Invictus festgelegt; zwischen diesem Sonnengott und „Christus, der wahren Sonne“ (Christus verus Sol) zogen frühe Christen Parallelen...'
https://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachten

Rummel sind erfreuliche Ereignisse für Kinder und Jugendliche auch im Frühling, Sommer und Herbst; ob sie der Besinnung widersprechen oder nicht - wer weiß?
Weihnachtsbäume dienen als Schmuck für 2 Wochen, und im Durchschnitt wird noch weit mehr Geld dafür ausgegeben als für die umweltschädliche Silvesterböllerei.
"... Erst als ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vermehrt Tannen- und Fichtenwälder angelegt wurden, konnte der städtische Bedarf gedeckt werden. Als in evangelischen Kreisen der Christbaum ins Brauchtum übernommen wurde, trat der Christbaum seinen Siegeszug an. Obwohl die katholische Kirche lange Zeit der Weihnachtskrippe den größeren Symbolgehalt zugemessen hatte, übernahm sie mit der Zeit auch den Brauch, einen Weihnachtsbaum aufzustellen..."
https://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachtsbaum
Der WWF empfiehlt in einem blog:
"...
Für die Umwelt ganz klar am besten ist ein Weihnachtsbaum-Verzicht. Aber auch wer sich das gar nicht vorstellen kann und einen geschlagenen Baum kaufen möchte, kann die Umwelt schonen:
Wählt Fichten, Kiefern oder Tannen aus der Region! Die berühmte Nordmanntanne stammt aus dem fernen Kaukasus. Und auch aus Dänemark werden leider jährlich mehrere Millionen Christbäume importiert.
Weihnachtsbäume mit FSC-Siegel werden nicht mit Gift gespritzt und verzichten auf Kahlschläge und Entwässerungsmaßnahmen.
Noch besser sind Bio-Weihnachtsbäume, erkennbar an Bio-Siegeln wie Naturland, Bioland oder Demeter. Sie sind aber manchmal schwer zu finden...."

https://blog.wwf.de/umweltfreundlicher-weihnachtsb...
18
Diesen Mitgliedern gefällt das:
17 Kommentare
72.593
Axel Haack aus Freilassing | 16.12.2019 | 16:39  
13.797
Jost Kremmler aus Potsdam | 16.12.2019 | 17:09  
76.330
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 16.12.2019 | 18:09  
12.236
Wolfgang Wirtz aus Duisburg | 16.12.2019 | 18:18  
13.797
Jost Kremmler aus Potsdam | 16.12.2019 | 18:20  
35.437
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 16.12.2019 | 18:21  
13.797
Jost Kremmler aus Potsdam | 16.12.2019 | 18:28  
35.437
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 16.12.2019 | 20:28  
11.652
Barbara S. aus Ebsdorfergrund | 16.12.2019 | 21:28  
13.797
Jost Kremmler aus Potsdam | 16.12.2019 | 21:47  
11.652
Barbara S. aus Ebsdorfergrund | 16.12.2019 | 21:51  
35.437
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 16.12.2019 | 22:37  
11.652
Barbara S. aus Ebsdorfergrund | 16.12.2019 | 22:40  
35.437
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 16.12.2019 | 22:42  
72.593
Axel Haack aus Freilassing | 17.12.2019 | 10:10  
13.797
Jost Kremmler aus Potsdam | 17.12.2019 | 11:38  
35.437
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 17.12.2019 | 12:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.