Anzeige

Tag der offenen Tür im Klinikum Ingolstadt

Das Klinikum Ingolstadt wird 25 Jahre und begeht dieses Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür am 7.7.2007. (Foto: Klinikum Ingolstadt)

Das Klinikum Ingolstadt wird 25 Jahre alt – ein Grund zum Feiern und um Resümee zu ziehen. Daher lädt das größte Krankenhaus der Region am 7. Juli zu einem Tag der offenen Tür ein. Darüber hinaus wird bei weiteren Gelegenheiten gefeiert und informiert.

Am 31.3.1982 zog der erste Patient ein – und damit begann offiziell die Arbeit am Klinikum Ingolstadt. Die Einweihung am 9. Juli ließ sich auch der damalige bayerische Landesvater Franz-Josef Strauß nicht entgehen und kam als Ehrengast nach Ingolstadt. Darüber hinaus durften der erste Geschäftsführer Michael Herrler, der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Franz Eisenreich und die Pflegedirektorin Helga Huber weitere Prominenz aus Ingolstadt und der Region begrüßen.

Knapp 400 Millionen Mark hatte der Bau des Klinikums gekostet und vielen war der Standort zu abgelegen. Schließlich sahen die ersten Planungen 1970 einen altstadtnahen Standort vor: den heutigen Volksfestplatz. Inzwischen liegt das Klinikum jedoch ganz nah an Ingolstadt. Die Stadt ist sozusagen hinter dem Klinikum hergewachsen.

Nach der Grundsteinlegung am 25.7.1977 dauerten die Bauarbeiten fünf Jahre. Und wie damals soll auch im kommenden Sommer gefeiert werden. In dem zurückliegenden Vierteljahrhundert hat sich das Klinikum Ingolstadt als das Gesundheitszentrum der Region etabliert.
Interessierten wird beim Tag der offenen Tür am 7. Juli ein tiefer Einblick hinter die Kulissen des Klinikums gewährt. Vor allem die Führungen durch die technischen Bereiche versprechen viel Spannendes. Außerdem wird zum Tag der offenen Tür des "Bürgerkonzerns Stadt" am 22.9.2007 das Teddybärenkrankenhaus im Klinikum seine Pforten für junge Besucher öffnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.