Anzeige

Show und Wirklichkeit in Pfaffenhofen

Ist das alles Wirklichkeit in Pfaffenhofen ?
Ökoquartier: - Was ist da tatsächlich ökologischer als in anderen modernen (neuen) Siedlungen ?
Hackschnitzelheizkraftwerk: - Ortsansässiger Betreiber ??? Ausschließlich betriebsnahe Holzanlieferungen ??? Wie häufig werden z.B. Gas oder andere Brennstoffe zugeheizt ???
Stadtbussystem: Fahrstrecke zum Krankenhaus ist irrational und mit erheblichen, bei kalter und/oder regnerischer Witterung, schier unerträglichen Wartezeiten verbunden. Stadtbusse sind für Personen mit Behinderungen und/oder mit Rollator nur mit Mühe zu besteigen. Busfahrer wirken bei (längerdauerndem) Zustieg dieser Menschen genervt - Hilfe ? Fehlanzeige !
Trotz Stadtbus- und Schulbussystem hat man den Eindruck, dass jedes Kind einzeln zur Schule gefahren wird. - Verkehrssituation z.B. Scheyerer Str. vor 08.00 Uhr morgens. Während der Ferien ist da vor 08.00 Uhr kaum Verkehrsaufkommen.
Rufbussystem: Ebenfalls irrational - weil trotz tagsvorausgehender Mitfahranmeldung oft mit bis zu 45 Minuten Wartezeit zu rechnen ist. Bei kalter und regnerischer Witterung schier unerträglich.
Das Gartenschaugelände wird deutlich dominiert von den baulich nicht gerade schönen Ilmparkwohnhäusern.
Die neu aufgebaute Arlmühle sieht hässlich aus. Aber vielleicht können ja gute Graffitikünstler da noch was machen. Wenn man durch die Glaswand blickt, sieht man eine Maschine, die wie ein ganz normaler Motor aussieht - sonst nichts. Das ist ja mal so richtig was Besonderes !!!
Parkplatzsituation - ist für Einpendler aus dem südlichen Landkreis nicht akzeptabel.
Die Hirschberger Wiese weist zwar ausreichend freie Parkplätze auf. Bei regnerischer Witterung kommt man in nasser Kleidung zur Arbeitsstelle, weil es z.B. zum Hauptplatz sehr weit zu laufen ist.
Es wird (scheinbar) viel für junge (gesunde) Menschen und Kinder gemacht. (Nicht nur) Ältere Menschen, die sich mit dem Gehen schwer tun, bleiben auf der Strecke. Da gibt es zwar viele Parkplätze für Behinderte die aber meist ungenutzt bleiben, weil sie ja nur für Menschen mit dem "G" im Ausweis beparkt werden dürfen.
Bei immer mehr Einrichtungen, Gebäuden und Geschäften sind die Raumtemperaturen auf höchstens 22 Grad begrenzt. Toiletten sind unbeheizt und für die Hygiene ist meist nur kaltes Wasser verfügbar. Wem das z.B. gesundheitlich bedingt nicht ausreicht hat Pech gehabt. Andererseits gibt es kaum noch Einrichtungen und Geschäfte in denen nicht schon bei 20 Grad Außentemperatur die Klimaanlagen laufen und nicht selten unerträglich und gesundheitsschädlich runter kühlen. Warum lässt man hier die Menschen nicht einfach die kostenlose Sonnenenergie genießen ?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.