Anzeige

Claudia Jung: Untersuchungsausschuss zur NSU-Mordserie setzt Mittwoch seine Arbeit fort

Claudia Jung, MdL - familienpolitische Sprecherin der bayerischen FREIE WÄHLER Landtagsfraktion
Liebe Leser,

am 17. April soll der Mordprozess gegen die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte in München beginnen. Dem „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) werden zehn Morde zwischen 2000 und 2007 zugerechnet. Opfer waren neun türkisch- und griechischstämmige Kleinunternehmer und eine Polizistin. Doch es tauchen nach wie vor Fragen auf.

Daher setzt der Untersuchungsausschuss zur NSU-Mordserie seine Arbeit am kommenden Mittwoch, 6. März, mit der Befragung zweier Kriminalbeamter der Polizei München fort: Alexander Horn, Erster Kriminalhauptkommissar und Leiter des Kommissariats 16 des Polizeipräsidiums München, war vom 8. August 2005 bis zum 4. September 2006 der verantwortliche Fallanalytiker für die Analysen der OFA (Operative Fallanalyse) Bayern im Zusammenwirken mit der BAO (Besondere Aufbauorganisation)„Bosporus“. Klaus Mähler, Kriminaloberrat a.D. des Polizeipräsidiums München, war stellvertretender Leiter der BAO Bosporus.

Ziel ist die Klärung der Zäsur, durch die OFA-Analyse des Profilers Horn. Hinterfragt werden soll auch, wie es zur sogenannten Einzeltätertheorie kam und wie sich die Ermittlungen der Polizei sowie die Zusammenarbeit mit dem bayerischen Verfassungsschutz entwickelten und vorallem veränderten.

Die Sitzung beginnt Mittwoch um 09.00 Uhr.

Ihre

Claudia Jung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.