Anzeige

Claudia Jung: Nachhaltiger Tourismus wird weiterhin von der EU gefördert

Claudia Jung, MdL - familienpolitische Sprecherin der bayerischen FREIE WÄHLER Landtagsfraktion
Liebe Leser,

wie ich soeben erfahren habe, hat der Ausschuss für regionale Entwicklung des Europäischen Parlaments entschieden, dass über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kleinere und nachhaltige touristische Infrastruktur-Projekte förderfähig sind. Der erste Entwurf der Europäischen Kommission für die neue Förderperiode 2014 bis 2020 sah dagegen eine Bezuschussung des Tourismus in der Formulierung der Verordnung nicht mehr vor. Das ist also eine gute Nachricht – vor allem für Regionen und Länder, in denen der Tourismus ein entscheidender Wirtschaftsfaktor ist oder werden kann!

Die Freien Wähler hatten sich im vergangenen Jahr im Wirtschaftsausschuss des bayerischen Landtags für den Erhalt der EU-Tourismusförderung ab dem Jahr 2014 eingesetzt. Hintergrund war die Befürchtung der Tourismusverbände im Freistaat, dass die bisherigen EU-Zuschüsse im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für die wichtige Tourismusbranche dramatisch gekürzt oder gar vollständig gestrichen werden.
Es steht fest, dass die Tourismusbranche für ganz Bayern prägend und ein Garant für viele qualitativ hochwertige Arbeitsplätze ist, zumeist getragen von mittelständischen und kleinen Familienunternehmen. Unser Landkreis Pfaffenhofen hat in den vergangenen Jahren viel Tourismusarbeit geleistet und ist heute für Besucher eine touristische Schatzkiste mit allem, was dazugehört. Wir wollen und müssen den Tourismus als einen entscheidenden Wirtschaftsfaktor weiterhin stärken.

Verwundert reagierte ich seinerzeit mit meinen FW-Fraktionskollegen auf die Ablehnung des Antrags durch CSU und FDP im Wirtschaftsausschuss. Bei der Tourismusförderung sollten wir doch alle an einem Strang ziehen. Ich habe im Mai vergangenen Jahres erwartet, dass der Landtag geschlossen eine starke Position einnimmt. Stattdessen hat hier aber wieder einmal fragwürdige Parteitaktik über sinnvolle Sachpolitik gesiegt!

Mein Appell richtet sich heute im Besonderen an den Pfaffenhofener Landrat Martin Wolf (CSU), sich noch stärker für die heimischen Tourismusbetriebe einzusetzen, um die Attraktivität der hiesigen Region für Urlauber und Ausflügler zu sichern und weiter ausbauen zu können.

Der Staat muss solche Unterstützungen auch durch eigene Investitionen flankieren, wie zum Beispiel in Straßen oder in – gerade für den Tourismus so enorm wichtige – Breitbandverbindungen. Auch die qualitativ hochwertige Ausbildung von Fachkräften für die Branche steht bei mir ganz oben auf der Tagesordnung.

Ihre

Claudia Jung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.