Anzeige

Am 08. März ist „Internationaler Frauentag“

Claudia Jung, MdL - familienpolitische Sprecherin der bayerischen FREIE WÄHLER Landtagsfraktion
Liebe Leser,

der Internationale Frauentag jährt sich am 08. März zum 102. Mal im Kampf um die Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen.

Trotz vieler Erfolge gibt es für die Frauenpolitik noch viel zu tun. Dass wir auch im 21. Jahrhundert von einer echten Gleichstellung noch weit entfernt sind, beweist die Gleichstellungsstrategie der EU und die öffentliche nicht abrechen wollende Diskussion um die Frauenquote in Deutschland und anderen europäischen Ländern.

Wie schon mehrfach von mir angemerkt, verdienen laut Statistischem Bundesamt hierzulande Frauen 23% weniger als ihre männlichen Kollegen – im europäischen Schnitt sind es 17,9%. Diese Lohn-Ungleichheit bedeutet auch eine geringere Rente für Frauen und muss deshalb auch als eine der Hauptursachen für die ständig steigende Altersarmut bei Frauen angesehen werden.

Spätestens in der kommenden Legislaturperiode müssen die gesetzlichen Rahmenbedingungen verbessert werden, damit Frauen in Deutschland selbstbestimmt und mit mehr Wahlfreiheit leben können. Chancengleichheit, Entgeltgerechtigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind meine Forderungen an die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft. Die Lösung liegt zum einen in der Weiterentwicklung und im Ausbau der Kinderbetreuung und Ganztagsbildungseinrichtungen, die die Politik zu verantworten hat. Zum anderen muss die Privatwirtschaft dieses Defizit auch wirklich beheben wollen. Benachteiligungen gerade alleinerziehender Mütter müssen endlich der Vergangenheit angehören.

Am heutigen Internationalen Frauentag darf auch dieses nicht vergessen werden: In allen Ländern dieser Welt gehört Gewalt gegen Frauen und Mädchen immer noch zu den häufigsten Menschenrechtsverletzungen. Und sie betrifft Frauen - jeden Alters, unabhängig von ihrem Bildungsstand, ihrer Herkunft, Religionszugehörigkeit oder ihrem sozialen Hintergrund.

ich werde nicht müde es einzufordern und mich dafür einzusetzen: Gewalt darf nicht toleriert werden! Egal in welchem Land, egal in welcher Gesellschaft. Körperliche und seelische Misshandlungen von Mädchen und Frauen müssen gemeinsam und entschlossen bekämpft werden! Weltweit. In diesem Sinne ist auch die Politik aufgerufen, endlich alle Absichtserklärungen und Resolutionen zum Schutz von Frauen umzusetzen.

Ihre

Claudia Jung
0
1 Kommentar
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 09.03.2013 | 01:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.