Anzeige

The Cosmic Groove Orchestra

Cosmic Groove Orchestra

John Coltrane und Pharoah Sanders sind Inspiration und Vorbild für das Cosmic Groove Orchestra. Der Band gelingt es den universellen musikalischen und spirituellen Geist der späten 1960er Jahre in unsere Zeit zu übersetzen und mit einer eigenständigen, modernen musikalische Sprache zu vereinen. Dem Cosmic Groove Orchestra geht es mehr um eine gemeinsame Soundvorstellung als um das Zurschaustellen vordergründiger Virtuosität.

Die vier Musiker spielen fast ausschließlich ihre eigenen Kompositionen, die durch deren verschiedenen musikalischen Hintergründe geprägt sind. Die weitläufigen, mitunter ekstatischen Improvisationen sind meist kollektiv, oft modal oder basierend auf kurzen Basslinien, ohne strenge Formstruktur und von extremer Dynamik. In jedem Konzert werden auch völlig frei improvisierte Stücke gespielt. Seit Sommer 2006 spielt das Cosmic Groove Orchestra in der aktuellen Besetzung, wurde kurz darauf von dem Lichtkünstler Michael Pendry engagiert, zu seiner Installation "Das apokalyptische Weib" in der Jesuitenkirche St. Michael in München zu spielen, die von insgesamt mehr als 10 000 Besuchern gesehen wurde. Das Cosmic Groove Orchestra erspielte sich durch regelmäßige Konzerte im Jazzkombinat im Münchener Club Prager Frühling einen großen Fankreis.

Jerker Kluge – Kontrabass, Kathrin Pechlof – Harfe, Alex Czinke – Gitarre, Matthias Gmelin -Schlagzeug

Eintritt frei!



Donnerstag, 13. November, 21 Uhr
Sebastian Gampert’s CONTRAST 6tet


"Contrast" wurde 1996 von Pianist Sebastian Gampert ins Leben gerufen. Seit je her besteht das Repertoire der Band ausschließlich aus Eigenkompositionen der Mitglieder. Während die Musik anfangs vor allem von der Ära des Hard Bop geprägt war, haben sich im Verlauf der Jahre die Einflüsse von Funk, Hip Hop, Rock und Free Jazz bemerkbar gemacht und trotzdem klingt "Contrast" wie eine Big Band. Kritiker betonen immer wieder die homogene Spielweise des Ensembles, das mit Uli Wangenheim, Hugo Siegmeth und Martin Auer über drei virtuose Solisten wie exzellente Komponisten verfügt. Gamperts Kompositionen und Arrangements gleichen Streifzügen durch musikalisch-vielfarbige Landschaften in welchen immer wieder überraschende Wendungen auftauchen. Gewonnene internationale Musikpreise ("Brüssel Jazz Competition", "Breda Jazz Contest" und "Jugend jazzt" ) sowie die Teilnahme an renommierten Festivals (u.a. in Montreux, Amsterdam, Groningen, Worms, München, Breda, etc.) zeugen von Eigenheit und Qualität der Band. Die auf der aktuellen CD "Soup en Jazz" aufgenommenen Kompositionen sind inspiriert von den Geschmackswelten sowie der Zubereitung von zehn verschiedenen Suppen. Die Umsetzung dieser Idee findet in den Niederlanden, Gamperts Wahlheimat, großen Anklang in Radio und Fernsehen. Bereits jetzt zählt die CD zu einer der meist verkauften Jazzproduktionen in Holland.

Martin Auer (tp, flh) Uli Wangenheim (ss, as, ts, bcl) Gerhard Gschlössl (tb), Sebastian Gampert (p) Lui Leininger (b) Peter Gall (dr)

Eintritt frei!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.