Anzeige

Kindermusical "Hamlet und die Racker"

Kindermusical "Hamlet und die Racker"

Im Juli 2007 führte der Kinderchor der Städtischen Musikschule anlässlich seines 25-jährigen Bestehens das Kindermusical „Hamlet und die Racker“ auf.

Es gab fünf Vorstellungen im Theatersaal des Hauses der Begegnung. Ein Erfolg der Aufführungen war, dass im Laufe der Vorstellungsreihe immer mehr Zuschauer kamen, bis zur letzten Vorstellung nicht mehr alle eingelassen werden konnten. Betreut wurden die Kinder von Chorleiter Franz Garlik und der Regisseurin Silvia Ott vom Theaterspielkreis.
Das Musical wurde vom Gitarrenlehrer der Städtischen Musikschule Chrisoph Schulheiss und Maya Sing geschrieben und soll hörenden Kindern die Probleme und das Leben der schwerhörigen Kinder erklären und näher bringen. Es informiert und hilft, damit auch schwerhörige Kinder so angenommen werden, wie sie sind!
Ort der Handlung ist der Hof von Bauer Schmitt-Wiedehopf.

Hamlet der Hund(Katharina Ulrich) gründet mit Sirius dem Schwein(Selen Beyazkaya), Emu Edith(Rieke Baumkötter), Maus Mimi(Leonie Seiffert) und dem Hasen Hansi(Katharina Küpper die Band "Die Racker".

Zuerst sieht es so aus, als ob der Weg vom Probenraum auf die großen Bühnen der Welt nur ein Klacks wäre. Die Proben beginnen und alle sind mit viel Enthusiasmus bei der Sache.

Hamlet, immer gut gelaunt und voller Optimismus. Sirius, verfressen und etwas faul. Edith, ein wenig zickig und voller Heimweh nach Australien. Mimi, vorlaut und besserwisserisch. Und schliesslich Hansi, ein ruhiger Kerl, etwas langsam und immer zu spät.

Kurz vor ihrem ersten Konzert - "Die Racker" sollen auf dem Hoffest von Bauer Schmitt-Wiedehopf spielen - kommt es zu einem Streit, bei dem Hamlet den Verdacht äußert, warum Hansi immer der Letzte ist: er hört schlecht !

Am nächsten Tag fährt die Band mit Schmitt-Wiedehopf in die Stadt zum Arzt und tatsächlich stellt sich heraus, dass Hansi ein Hörgerät braucht. Hansi ist traurig und kommt sich ausgeschlossen vor. Außerdem weiß er nicht, wie er das Hörgerät bezahlen soll.

Man überlegt hin und her und schliesslich schlägt Hamlet schweren Herzens vor, alle Instrumente zu versetzen, um Hansi das Hörgerät kaufen zu können. Gesagt - getan. Schmitt-Wiedehopf bringt die Instrumente ins Pfandleihhaus und kommt mit einem Hörgerät für Hansi wieder. Nachdem Hamlet das Gerät richtig eingestellt hat, kann Hansi endlich wieder alles hören und ist überglücklich !

Die Racker sind zwar traurig, dass ihr Konzert ausfallen muss - aber was soll man machen, wenn ein Freund Hilfe braucht?

Nach dem großartigen Erfolg will die Städtische Musikschule im Frühjahr 2008 die Fortsetzung „Hamlet-Übern grossen Teich“ spielen. Interessierte Kinder ab der zweiten Klasse können sich im Büro der Städtischen Musikschule anmelden.
0
1 Kommentar
7
peter gardner aus Pfaffenhofen | 21.09.2007 | 02:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.