Anzeige

Spende für die Klinik-Clowns im Klinikum Ingolstadt

Roland Wild (rechts) und Christian Ponzer (links), die Vorsitzenden des Gewerbevereins Gaimersheim, übergeben die Spende über 1.500 Euro für die KlinikClowns an „Dr. Lupino“, im Beisein des „kleinen Patienten“ Daniel, im Klinikum Ingolstadt.

Seit sieben Jahren findet auf der Kinderstation im Ingolstädter Klinikum einmal pro Woche eine ganz besondere „Visite“ statt: Die Klinik-Clowns „Dr. Herzl“, „Dr. Lupino“ und „Dr. Charlie“ besuchen die kleinen Patienten, lenken sie von den Belastungen des Krankenhausaufenthalts ab und bringen Spaß und Fröhlichkeit.

Oft gelingt es ihnen, ein Lachen hervorzuzaubern und Optimismus, neuen Mut und frische Energien zu aktivieren. Lachen und Spielen mit den KlinikClowns stärkt die psychische Verfassung und beeinflusst so auch Heilungsprozesse positiv und beschleunigend.

Möglich sind die von Woche zu Woche sehnsüchtig erwarteten Clownsbesuche im Ingolstädter Klinikum nur, wenn genügend Spenden eingehen, die das Projekt finanzieren.

Kürzlich überreichten nun die Vorsitzenden des Gewerbevereins Gaimersheim, Roland Wild und Christian Ponzer, eine Spende über 1.500 Euro, die dem Auftritt der KlinikClowns zugutekommen soll. Christian Ponzer ist übrigens einer der Initiatoren, der die Clowns nach Ingolstadt holte und dem die kleinen Patientinnen und Patienten den langjährigen Auftritt der Spaßmacher zu verdanken haben.

KlinikClowns e.V. hofft auf weitere Unterstützung auf dem Konto 45900 bei der Freisinger Bank eG, BLZ 701 696 14, Stichwort „Ingolstadt“. Ausführliche Infos über die Arbeit des Vereins gibt es unter www.klinikclowns.de oder
Tel.: 08161-41805
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.