Anzeige

3. Etappe am 20.09.2009 - PAF per PEDES - die Landkreistour. Zu Fuss auf der Suche nach neuen Wegen.

  Zeit zu gehen - Schritt für Schritt auf der Suche nach neuen Wegen", so lautet das Motto der Tour durch den ganzen Landkreis "PAF per PEDES", die von einer Aktivgruppe aus dem derzeitigen SPD Kreisvorstand initiiert wird. Mitbürger sind zum Mitgehen eingeladen!

Die PAF per PEDES Tour hat insgesamt 8 Etappen, welche jeweils an einem Sonntag begangen werden. Der Marsch macht Station in fast jeder Ortschaft im Landkreis und streift unter anderem auch wichtige politische Standorte wie beispielsweise das Genmais-Feld in Forstwiesen oder das Gelände der EADS in Manching.

Am Sonntag, den 20.September startet nun die dritte Etappe von Reichertshofen nach Manching vor dem Reichertshofener Rathaus.

Mitgehen kann und soll jeder der will.

Ziel ist die gemeinsame Suche nach neuen Wegen und die Diskussion des gesellschaftlichen Zusammenlebens sowie die Suche nach den politischen und organisatorischen Konsequenzen für gute und nachhaltige Zukunftsperspektiven.

„Dies ist keine normale Wanderung. Wer hier mitgeht, will sich nicht profilieren, sondern der will die Welt verändern. Ich kenne so viele Menschen, für welche die aktuellen Verhältnisse nicht mehr erträglich sind, die darüber hinaus ohnmächtig und hoffnungslos geworden sind. Nur ein Beispiel: Die Nachrichten informieren immer wieder über die Klimakatastrophe. Wir wollen etwas dagegen tun. Und wir fühlen uns dazu verpflichtet, denn es bleibt wenig Zeit: Jeden Tag läuft Zeit davon. Und noch immer ist Klimaschutz nicht oberste Priorität auf der politischen Agenda. Noch immer streiten wir über mehr Parkplätze in Innenstädten “, versucht Markus Käser sein zu begründen.

Der wichtigste Aspekt der „Reise“ ist für die Organisatoren deshalb die thematische Auseinandersetzung mit brennenden Themen dieser Zeit und Zukunftsfragen wie beispielsweise: Wie können wir nachhaltiger leben? Woher nehmen wir in Zukunft unsere Energie? Themenkomplexe wie Spiritualität und Religion, Krieg und Frieden, Lebenswelten und - haltungen, moderne Arbeitswelten, Demokratisierung des Geldsystems, sowie auch soziale Bedürfnisse wie Absicherung und Solidarität sind Diskussionsgegenstand der Wanderung.

Konkret steht jede Etappe der Tour unter einem, zur Umgebung und zum Weg passenden, Motto. Einen „Zwang“ zur Themendiskussion gibt es allerdings nicht.

„Es hat mit Sicherheit noch nie eine Generation gegeben, die eine so maßgebliche Verantwortung für die Menschheit als Ganzes hatte, wie diese. Deshalb möchten wir Menschen zusammenbringen, die mit uns aufbrechen um unsere Welt besser zu machen. Wir gehen voraus. Wir gehen um nachzudenken, wir nehmen bewusst Abstand vom Tagesgeschehen. Ganz nebenbei lernen wir den ganzen Landkreis kennen und jeder kann wann und wo er will mit hinzustoßen. Wir werden zudem versuchen das Projekt so gut wie möglich zu dokumentieren.“, so Stefan Behr, stellvertretender Vorsitzender der Kreis-SPD.

„Die Zeit ändert sich und wir ändern uns mit ihr. Für viele Probleme ist es heute keine Lösung, mehr an bestehenden Strukturen zu korrigieren. Komplett neue Ansätze sind gefragt, bzw. müssen gefördert werden. Dabei zählt vor allem der Leitsatz - heute nicht auf Kosten von morgen - hier nicht auf Kosten von anderswo“, erklären die Verantwortlichen die Hauptdirektive für die Aktion.

Auf die Frage wie viele Mitgeher sich schon gemeldet haben, bzw. wie viele Teilnehmer erwartet werden, meinen die Organisatoren:
„Wir würden uns freuen wenn viele mitgehen. Wir sind aber auch zufrieden wenn wir anfangs nur zu dritt sind. Diese Aktion ist eine Aufbruchsveranstaltung und alles beginnt mal klein. Wir gehen bei jedem Wetter und in jeder Gruppenstärke“.
„Auf der Suche nach Ge(h)meinsamkeiten freuen wir uns selbstverständlich auch über
Mitgeher mit anderer politischer Prägung und viele weitere kritische Zeitgeister, ja wir rufen sogar nachdrücklich dazu auf. Die Zeiten der großen Parteiblöcke und starren Ideologien ist für uns vorbei“, erklärt Elke Drack, 2. Bürgermeisterin von Manching, welche die Reise Feder führend mitorganisiert hat.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Stadtmagazin Pfaffenhofen | Erschienen am 09.09.2009
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.