Anzeige

C1-Junioren des MTV Pfaffenhofen - Sieger bei der Endrunde zur Futsal-Meisterschaft

MTV Pfaffenhofen - Futsal-Meister vom Kreis Donau / Isar
 
MTV Pfaffenhofen - Futsal-Meister vom Kreis Donau / Isar
Die C1-Junioren vom MTV Pfaffenhofen konnten das Finale gegen den Lokalrivalen FSV Pfaffenhofen mit 5:3 (1:1) nach Siebenmeterschiessen für sich entscheiden und somit bei der Futsal-Meisterschaft (Endrunde - Donau/Isar) den 1. Platz erreichen.

Folgende 8 Mannschaften hatten sich für diese Endrunde qualifiziert:

Gruppe A:
FSV Pfaffenhofen
SV Eichenried
ST Scheyern
TSV Oberhaunstadt



Gruppe B:
FC Geisenfeld (Titelverteidiger)
SC Eintracht Freising
MTV Pfaffenhofen
TSV Großmehring

Im ersten Gruppenspiel konnte der MTV Pfaffenhofen den TSV Großmehring mit 3:0 besiegen, im zweiten Spiel mußte man gegen den Titelverteidiger FC Geisenfeld antreten, dies endete nach einer sehr spannenden Partie mit 3:3 Unentschieden. Im letzten Gruppenspiel gegen den Favoriten SC Eintracht Freising mußten die MTV’ler gewinnen um dann ins Endspiel einzuziehen. Dies konnte der MTV Pfaffenhofen verwirklichen in dem er die Freisinger eindrucksvoll mit 5:0 bezwang. In der Gruppe A setzte sich der Lokalrivale FSV Pfaffenhofen mit drei Gruppensiegen ebenfalls als Gruppenerster durch. Somit kam es zum „Traumfinale“ zwischen dem FSV Pfaffenhofen und dem MTV Pfaffenhofen. Das Finale war sehr ausgeglichen, beide Mannschaften spielten sehr schnellen und vor allem tollen, technischen Fussball. Bereits nach 6 (!) Sekunden gingen die MTV’ler nach einem Kraftakt von Fabian Wurhofer mit 1:0 in Führung. Das Spiel war zu jeder Zeit hochklassig und spannend – Beide Mannschaften spielten fast fehlerfrei und so blieb es bis zur Halbzeit beim 1:0 für den MTV Pfaffenhofen. Nach der Halbzeit konnte das hohe Tempo weiterhin gehalten werden und beide Mannschaften boten für die zahlreichen Zuschauer gute Unterhaltung. Als sich der MTV Pfaffenhofen schon als Sieger glaubte kamen die FSV’ler eine Minute vor Spielende doch noch zum 1:1. Auf Grund des ausgeglichenen Spielverlaufes war dies auch nicht unverdient und so kam es zum Siebenmeterschiessen.
Der MTV Pfaffenhofen mußte beginnen. Fabian Wurhofer verwandelte für den MTV souverän zum 2:1. Den ersten Siebenmeter für den FSV konnte der wiederum gänzend aufgelegte Torwart Bobi Kucalovic mit einer tollen Parade halten. Jetzt trat für den MTV der Spieler Mark Artiaga an und erzielte gekonnt das 3:1. Der FSV verkürzte mit seinem nächsten Schuss auf 2:3. Nun trat der MTV-Kapitän Enis Xhafaj an und erzielte eiskalt das 4:2. Der FSV verkürzte wiederum auf 3:4 und der nächste Siebenmeter vom MTV wurde verschossen, somit hatten die FSV’ler mit dem nächsten Siebenmeter die Chance wieder den Gleichstand herstellen. Aber die Nerven spielten dem Schützen vom FSV einen Streich und er verschoss. Jetzt konnte Florian Ertl als letzter Schütze vom MTV Pfaffenhofen für den Finalsieg sorgen. Florian Ertl behielt die Nerven und verwandelte seinen Siebenmeter mit einem scharfen, platzierten Schuss zum Endstand von 5:3 für den MTV Pfaffenhofen.

Somit hat sich der MTV Pfaffenhofen zusammen mit dem zweitplazierten FSV Pfaffenhofen für die Oberbayerische Futsal-Meisterschaft qualifiziert. Diese findet am Sonntag, den 25.01.2009 ab 10:00 Uhr in Niederscheyern statt.

Alle Ergebnisse - siehe http://npshare.de/files/6ce59fd7/Hallenkreismeiste...

Insgesamt konnte der MTV Pfaffenhofen bei 4 Spielen 3 Siege und 1 Unentschieden bei einem Torverhältniss von 16:6 erreichen. Die 16 Tore erzielten folgende Spieler:

Mark Artiaga 3x
Florian Ertl 3x
Fabian Wurhofer 3x
Enis Xhafaj 3x
Alexander Mertl 2x
Wladislaw Somin 2x

Der MTV Pfaffenhofen spielte mit folgender Aufstellung:
Tor: Bobi Kucalovic
Block 1: Fabian Wurhofer, Johannes Kaiser, Alexander Mertl, Kapitän Enis Xhafaj
Block 2: Benjamin Krawietz, Mark Artiaga, Wladislaw Somin, Florian Ertl
Springer für beide Blöcke: Bora Yildiz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.