Anzeige

12 Jahre Kunst im Gut im Klostergut Scheyern am 6. und 7. Mai 2006

Charme & Witz von Heide Stulle-Gold
 
Musikskulpturen von Nik Richter
 
Junge Künstler

Große Kunstausstellung, Skulpturenprojekt, Live-Musik, Theater, Aktionskunst, Kinderprogramm, Kulinarisches.


Gewinnspiel

Gogol medien verlost 6x2 Eintrittskarten. Senden Sie einfach bis zum 1. Mai eine Postkarte mit dem Kennwort „Kunst im Gut“ an pfaffenhofener stadtmagazin, gogol-medien GmbH, Werner-von-Siemens-Str. 6, 86159 Augsburg oder eine E-Mail an redaktion@pfaffenhofener.net

Am 6. und 7. Mai hält in Scheyern der Kulturfrühling Einzug mit Kunst, Musik und Theater. Das erste Maiwochenende in Scheyern – ein Termin, den man sich jetzt schon vormerken sollte, denn die seit 12 Jahren bestehende Veranstaltung verspricht wieder ein großes Fest der Sinne zu werden.
Auch dieses Jahr freut sich Veranstalterin Margrit Grüner darauf, den Besuchern eine umfassende Kunstausstellung mit 100 Künstlern, Sonderschau, Skulpturengarten, Kunstaktionen und einem außergewöhnliches Rahmenprogramm im herrlichen Ambiente des Klosterguts Scheyern bieten zu können. Längst ist „Kunst im Gut“ kein Geheimtipp mehr. So unterstützt seine Königliche Hoheit Herzog Franz von Bayern, selbst ein großer Kunstliebhaber, „Kunst im Gut“ durch seine diesjährige Schirmherrschaft.
Die diesjährige Veranstaltung bietet den Besuchern mehr denn je:
Rund 100 ausgewählte bildende Künstler und Kunsthandwerker aus ganz Deutschland präsentieren dem interessierten und fachkundigem Publikum ihre Werke.

Kunst und Kunsthandwerk

So kann der Besucher in den zahlreichen Innenräume mit historischen Kreuzgewölben und steinernen Säulen die beeindruckende Vielfalt der dargebotenen Ausstellungsstücke dieser Künstler erleben, wobei die Grenze zwischen Kunst und Kunsthandwerk praktisch fließend ineinander übergeht.
Beispielhaft für die Vielfalt der angebotenen Stilrichtungen sind zum Beispiel die Arbeiten von Gudrun Reubel in der Radierung oder Helga Hornungs verträumte selbstvergessene Wesen aus einer fremden mystischen Welt.
Dagegen gelingt es der Malerin und Bildhauerin Heidi Stulle-Gold Witz und Charme mit künstlerischem Können zu vereinen.
Aber auch der irische Künstlers Pete Kilkenny hat sich mit „Kühe“ ein ganz besonderes Thema seiner Großformate gewählt.
Skulpturen und Objekte
Ein anderes Schwerpunktthema der diesjährigen Maiveranstaltung sind Skulpturen. Im Rahmen des Skulpturenprojekts „Kunst-Blicke“ werden 15 Werke dazu präsentiert. So trifft man z. B. im Westtrakt auf Fred Jansen - im Obstgarten auf die Bildhauer-Ateliergemeinschaft Franz Peter und die Holzbildhauer Rainer Ehrenreich und Martin Knöferl, denen man bei der Arbeit an ihren Skulpturen zusehen kann. Helga Lutzenberger, das Atelier Chaco und Stefan Dirschl zeigen Metallskulpturen. Peter Dannert, Michael Glatzel und Maximilian Sailer arbeiten in Stein. Kerstin Diedenhofen zaubert mit sprühender Fantasie, einer Kettensäge und einer bunten Farbpalette aus groben Baumstämmen eine ganz eigene Welt an Fantasieobjekten. Sehr beeindruckend sind auch die skurrilen Keramikskulpturen von Andrea Martini, Anselm Rings archaisch anmutende Metallobjekte, Bernd Zimmermanns Mooreichenarbeiten und Thomas Weiterschans ausdruckstarke Holzstelen.
Sonderschau:
,Nik Richter – Musikskulpturen’
Eine Attraktion bei diesem Kunst im Gut ist die Sonderschau des Schrobenhausener Multitalents Nik Richter. Der Bildhauer, Instrumentenbauer, Musiker und Komponist in einer Person, stellt im neu sanierten Westtrakt des Klosterguts seine neuesten Musikskulpturen aus, die er teilweise auch zum Klingen bringt.
An jedem Veranstaltungstag gibt er für eine Stunde auch eine Kostprobe seines musikalischen Könnens.

„Rahmenprogramm“ noch umfangreicher und vielfältiger

Die Vielzahl interessanter und schöner Dinge, welche man in der idyllischen Atmosphäre des historischen Klosterguts sehen und natürlich auch erwerben kann, wird dieses Mal von einem noch umfangreicheren und vielfältigeren Rahmenprogramm begleitet: Kabarettistische Einlagen, Aktionskunst, Marionetten-, Puppentheater, ein afrikanischer Trommelworkshop mit Ifeanyi Okolo und ein umfangreiches Kinderprogramm mit vielen tollen Aktionen zum Mitmachen bringen für Groß und Klein viel Spaß und Unterhaltung.
Im großen Biergarten, im Musikcafé und im gemütlichen Gartencafé ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.
Apropos Misiccafé. Dort sorgen die folgenden, bekannten Solisten und Live-Bands für Stimmung:

Kolory – Der Name steht für die bunte Mischung einer Band, die unterschiedliche Musikstile und Musiker verschiedener Herkunft vereint (Samstag 12 - 16 Uhr).
Wally Warning, Multitalent aus Aruba - er ist Wanderer zwischen den musikalischen Welten und präsentiert bei Kunst im Gut Songs seiner neuen CD „Slow Down“ (Samstag ab 17:30 Uhr).
Trio Salato - Die drei Regensburger Musiktalente entführen Sie in die Welt der italienischen Lieder. So interpretieren Sie z. B. den großen italienischen Musikpoeten De André hervorragend (Sonntag 13 – 16:30 Uhr).
Jeweils an beiden Veranstaltungstagen spielen für Sie:
Motovidlo - Die vier Prager Vollblutmusiker sind beinahe schon ein fester Bestandteil von Kunst im Gut. Ihre kuriose Bühnenshow und ihre musikalischen Interpretationen begeistern immer wieder aufs Neue.
Ifeanyi Okolo – „Der Sonnenschein” der Veranstaltung ... er öffnet die Herzen und bringt Gesichter zum Strahlen - schon die Kleinsten werden in die Welt afrikanischer Trommelrhythmen entführt.

Kabarett und Walk-Acts, Kinderprogramm

Kabarettistische Einlagen, Aktionskunst, Marionetten-, Puppentheater und ein umfangreiches Kinderprogramm mit vielen tollen Aktionen zum Mitmachen garantieren für Groß und Klein viel Spaß und Unterhaltung:
Die vielseitige Münchner Kabarettistin Gabi Krüger mit Clownerie und als „pfundige Hausmeisterin Rosa Rötzer“ (Samstag und Sonntag). Walk-Acts mit Ingrid Irrlicht z. B. als „Rosa – das Geheimnis der Wander-Rose“ am Sonntagnachmittag bei Kunst im Gut. Wandelnde Masken – Walk-Acts des Adolf-Rebl-Förderzentrums Pfaffenhofen an beiden Veranstaltungstagen.
Für die Kinder, deren Eintritt im Übrigen bis 12 Jahren kostenlos ist, wird ein umfangreiches Programm geboten:
Im Theaterraum rocken die „Swinging Puppets“ der Performance-Künstlerin Tanja Schnagel. Musikalisch begleitet werden das Marionettenspiel von Detlef Schmelz und Marlene Gmelin und afrikanische Märchen. Im blühenden Obstgarten unterhält der Geschichtenerzähler Volker Patalong. Zahlreiche Kreativworkshops vom Malen, Filzen, Schnitzen bis hin zum Trommelbau und der gemeinsamen Arbeit an einer großen Mosaikskulptur fördern die Kreativität schon bei den Kleinsten.
Das klingende Musikkarussell und ein afrikanischer Trommelworkshop bringen Groß und Klein zum Mitsingen, Mitmachen und Mitlachen.
Der neue Pächter des Klosterguts Scheyern, das GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit bietet für die kleinen Nachwuchsforscher ein „Gläsernes Labor“ an. Dort kann man z. B. herausfinden, was alles in normaler Gartenerde drin ist.

Soziales Engagement

Besonders erfreulich ist, dass im Rahmen des Veranstaltungsprogramms nicht nur zeitgenössische Kunst und Kunsthandwerk angeboten, sondern auch Menschen, deren Möglichkeiten ihre Werke zu präsentieren in der Regel sehr eingeschränkt sind, integriert werden. So wird ein Forum der Begegnung geschaffen, wo sich einerseits soziale Einrichtungen einem breiten Publikum vorstellen können. Andererseits erhalten so die großen und kleinen Künstler dieser Institutionen die Möglichkeit innerhalb einer etablierten Kulturveranstaltung ihr Können zu zeigen. Das Franziskuswerk Schönbrunn wird mit Werken von 10 Malern, Dichtern und Bildhauern mit geistiger Behinderung vertreten sein. Schüler/innen und Lehrkräfte des Adolf-Rebl-Förderzentrums Pfaffenhofen werden im Rahmen ihres Unterrichts wieder eine vorbereitete große Mosaikskulptur fertig stellen. Besucherkinder sind herzlich eingeladen mitzumachen.
Natürlich ist die Teilnahme für soziale Institutionen kostenlos.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.