Anzeige

Hummel(iges)

die Zeichnung Maria Innocentia und die Hummel Figurengruppe
Petersberg: Petersberg Museum | Das Museum Petersberg stellt die umfangreiche Sammlung der Birgit Zipf aus. Über vierhundert Hummelfiguren sammelte die von 1992 bis 2008. Wahre Sammelleidenschaft, es war wahre Liebe auf dem ersten Blick. Die kleinen pummeligen Kinderfiguren haben schon etwas bezauberndes an sich.
Die weltberühmten Hummelfiguren der W. Goebel Porzellanfabrik GmbH zeigen im ländliches Idyll, Besucher tauchen in die heile Welt der Kinder ein. Die Themen, wie der erste Schultag, Musikanten, die vier Jahreszeiten, auch religiöses wurden in Szene gesetzt. Die Vorlage, Zeichnungen der Franziskanerin Sr. Maria Innocentia Hummel. Sie absolvierte die Müchner Akademie für Angewandte Künste als Berta Hummel.1934 trat sie in den Orden der Franzikanerinnen ein und unterichtete Zeichnen an der dem Kloster Sießen (Oberschwaben) angeschlossenen Schule. Durch eine Ausstellung waren sie und ihre Zeichnungen in aller Munde. Der Porzellanfabrikant Franz Goebel stellte 1935 die erste Figur der Franziskanerin vor und mit ihrer Zustimmung begann die Produktion der einzigartigen weltweitbeliebten Figuren. Die Lizenz liegt beim Kloster und es wurden nur Figuren nach Zeichnungen der Maria Innocentia anfertigte.Die ersten Figuren sind "Hui" (Kinderköpfchen von Mädchen und Jungen) in einem Ring mit einer Hummel am Rande sitzend.
Die Franziskanerin verstarb mit 37 an Tuberkulose, die 1946 viele Opfer forderte.

http://www.klostersiessen.de/kunst-und-kultur/hummelsaal/

Herr Fizia, bemerkte 2003 Veränderungen im Produktionsbetrieb der Porzellanfabrik.         Es gab keine Lehrlinge mehr, in der Gießerei arbeiteten nur noch zwei Mitarbeiter...
2008 ging die Firma in Insolvenz. Die kleinen Einzelfiguren und Kindergruppen sind weltweit sehr begehrt und ab 100 € zu haben.

Etwa 50 Interessierte fanden sich zur Eröffnung ein. Die Österreichische Kinderbuchautorin Margarete Seemann verewigte die Hummelfigur "das Geigerlein"  in einem Gedicht,               so Herr Hartwich (Förderverein) der die Ausstellung eröffnete, mit musikalischer Umrahmung von Michael Zipf (Saxophon).
Die einzigartige und umfangreiche Ausstellung der Hummelfiguren läuft bis zum 10.Juni 2018. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 - 17 Uhr

Ein Ausflug zur Gemeinde Petersberg lohnt immer. http://www.museum-petersberg.de


Das Museum zeigt eine Blechspielzeugausstellung, eine alte Küche und archäologische Funde in und um Petersberg, auch alte lithurgische Gewänder sind zu sehen. Der Zoo, eine Sommerrodelbahn, ein Kletterpark, die Stiftskirche St. Petrus (1124), der Bismarkturm, sowie ein ganz neuer Wandererlebnispark laden ein. Für den kleinen oder größeren Hunger ist auch gesorgt. Ostrau mit einem Landschaftpark und Grabstätte des Malers Senff liegen ganz in der Nähe, ca. 4 km entfernt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.