Anzeige

Eine Herberge für todkranke Menschen

Pentling: Johannes-Hospiz | Wenn Leiden nicht mehr geheilt werden können und medizinische Therapien zwar Linderung, doch keine Genesung bieten, wird der Mensch mit seiner Vergänglichkeit konfrontiert. Lässt es die erforderliche Pflege oder medizinische Betreuung nicht zu, den letzten Lebensabschnitt zu Hause zu erleben, ist ein Hospiz eine würdige Herberge für Sterbende.

In der Oberpfalz existiert derzeit noch keine stationäre Hospizeinrichtung.

Die Johanniter möchten diese Versorgungslücke nun schließen und in Pentling bei Regensburg ein stationäres Hospiz bauen. Rund 3 Millionen Euro wird der Bau dieser dringend benötigten Einrichtung für todkranke Menschen kosten. Rund 800.000 Euro müssen die Johanniter noch an Spendengeldern aufbringen, um mit dem Bau beginnen zu können.

Infos und Spendenwege unter www.johanneshospiz.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.