Anzeige

Tornado überm Peiner Land - Ende Juni 1994

6/1997
Am letzten Wochenende im Juni- (unser traditionelles Schützenfestwochenende)- des Jahres 1994 , bildete sich urplötzlich ein Tornado im Peiner Raum und zog von Schwicheldt kommend über Rosenthal und dann Berkum Richtung Peine wo er sich dann verlor. Selbst danach wurde so ein Phänomen von Experten für Deutschland als nicht existent bewertet. (Aber 3 kleine Dörfer wehrten sich erfolgreich dagegen!)
Unser Glück war damals daß an diesem Sonntag - wegen mangelnder Beteiligung des Vohrjahres- unser Schützenfest seinen Ausklang nicht auf dem Fetzelt (siehe Bild), sondern im Garten hinterm Saal der damaligen Gaststätte Studtnick , an der Hauptstraße, stattfand.
Man stand in lustigen Grüppchen beisammen als sich bei großer Schwüle der Himmel verdunkelte, ein laues Lüftchen immer kräftiger , der Himmel immer dunkler und der Regen immer kräftiger wurde. Der großteil der Leute wechselte dann in den angrenzenden Saal der Gaststätte. Mit vier gestandenen Männern versuchten wir damals die beiden Pavillons zu retten (wir hängten uns dran), was sich allerdings als unmöglich herausstellte. Sie wurden uns einfach so aus den Händen gerissen. Die wenigen Sekunden des Sprintes bis zur Einganstür des Saales (ca. 3-4 m) reichten um von den Wassermassen komplett durchnässt zu werden. Der Stimmung tat das keinen Abbruch, und man konnte an den Fenstern verwundert immer wieder Gartenstühle und auch größere undefinierbare Teile vorbeifliegen sehen. Ein Erlebnis das ein mal reicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.