Anzeige

Schach-Verbandsliga Niedersachsen-Ost: Peiner SV strauchelt bei Hildesheim II

Nach dem hervorragenden Start in Gliesmarode und dem etwas überraschenden Pokalsieg gegen die Hildesheimer Vierer-Auswahl gab es am zweiten Spieltag der Verbandsliga den ersten Dämpfer für die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins.
Hildesheimer SV II - Peiner SV 4:4. Der Mannschaftskampf bei der an den ersten 6 Brettern deutlich schwächer bewerteten Zweiten Mannschaft des Hildesheimer Schachvereins ging mit einem Paukenschlag los: Der am Brett 6 spielende Alexander Belakhin ließ sich bereits früh in der Eröffnung zu einer inkorrekten Kombination hinreißen, an deren Ende anstelle des erhofften Bauerngewinns der Damenverlust nebst sofortiger Aufgabe stand. Nach einer Stunde Spielzeit konnten die Hildesheimer auch an Brettern 7 (gegen Erhard Hentzschel) und 8 (gegen Julian Remmert, der anstelle des etatmäßigen Stammspielers Christian Sieverding antrat) deutliche Stellungsvorteile verzeichnen, während auf Peiner Seite lediglich Jürgen Garbuszus an Brett 5 etwas besser stand. Dem Peiner Mannschaftsführer gelang es in der Folge, den Gegner vor immer neue Probleme zu stellen und nach etwa drei Stunden Spielzeit den Ausgleich zu erzielen. Anschließend brachte das Peiner Spitzenbrett Christoph Helmer mit einem inspiriert vorgetragenen Königsangriff die Fuhsestädter sogar kurzzeitig in Führung, während Marco Drewes an Brett 4 seine unangenehme Stellung verteidigen und ein leistungsgerechtes Remis sichern konnte. Kurz darauf musste Julian Remmert trotz erbitterter Gegenwehr seinem Gegner zum Sieg gratulieren, da er die Umwandlung eines Bauern in eine Dame nicht verhindern konnte. Die letzten drei noch laufenden Partien gingen allesamt unentschieden aus, wobei Carsten Pätz (2) und Uwe Schmidt (3) dem Sieg jeweils sehr nahe waren, jedoch sich nach Ungenauigkeiten im Mittelspiel bzw. Endspiel letztendlich mit der Punkteteilung begnügen mussten. Als Letzte beendeten die beiden ältesten Spieler an Brett 7 ihre Partie: Erhard Hentzschel sicherte hier mit seinem Remis den Peinern das - insgesamt sehr enttäuschende - Unentschieden im Mannschaftskampf. Trotzdem liegen die Peiner nach 2 Spieltagen, als einziges Team mit 3:1 Punkten, hinter der ersten Hildesheimer Mannschaft (4:0) auf einem sehr guten zweiten Tabellenplatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.