Anzeige

Schach-Kreisliga und Kreisklasse Braunschweig - Spaß für die „Alten“ in junger Mannschaft

Die dritte Mannschaft des Peiner Schachvereins kassierte am 4.Spieltag der Kreisliga ihre erste Niederlage, während die ältesten Spieler der vierten Peiner Mannschaft beim Sieg in der Kreisklasse kräftig mithalfen.

Peiner SV III - SC BS Gliesmarode IV 3½:4½. Vom Tabellenfünften erhielten die Peiner Spitzenreiter ihren ersten Dämpfer nach zuvor 3 Siegen. Den 2 Einzelsiegen von Christian Kubitza (Brett 3) und U14-Spieler Reginald Kasianowski (8) standen 3 Niederlagen von Sebastian Maruhn (1), Roland Czada (4) und Ilona Weinkauf (7) gegenüber, so dass mit den 3 Punkteteilungen von Hans-Jürgen Ebeling (2), Gerhard Fischer (5) und Nils Brylski (6) die Niederlage nicht abgewendet werden konnte. Durch die meisten Brettpunkte der Liga fällt Peine III nur auf Platz 2, ist dort jedoch mit 6:2 Mannschaftspunkten gleichauf mit 3 weiteren Mannschaften.

SC BS Gliesmarode VI - Peiner SV IV 1½:4½. Beim Tabellenzweiten in Gliesmarode konnte Peines jüngste Mannschaft ganz entspannt antreten, da die Gastgeber – ohnehin nur als 6er-Mannschaft gemeldet - nur 4 Spieler aufbieten konnten. So erhielten Peines U10-Spieler Elias Behme und Artur Kück (Bretter 4 und 5) ihre Brettpunkte kampflos, 2:0 für Peine. Nach rund einer Stunde musste sich U10-Schnellschach-As Sebastian Limböck (6) geschlagen geben, der einen Bauerndurchbruch seines Gegners unterschätzt hatte, der später zur Bauernumwandlung in eine Dame führte. Kurz darauf einigte sich U14-Bezirksmeister Raphael Schulz (Brett 2) mit seinem Gegner auf Remis und wieder waren es die Väter, die dann fast drei Stunden kämpften. Den ersten Siegpunkt holte Spitzenbrett Stefan Kück, der sich erst positionelle Vorteile aufbaute und dann mit einem überraschenden Mattangriff den Sieg erzwang. Bodo Schulz (Brett 3) kämpfte noch etwas länger: Nachdem er die Gegenwehr auf dem Damenflügel abgewehrt hatte, setzte er seinen Angriff gegen die gegnerische Rochadestellung konsequent in materiellen und positionellen Vorteil um und zwang seinen Gegner zur Aufgabe. Der deutliche Sieg für die Peiner war verdient, denn auch in den 4 gespielten Partien wurde ein Sieg erreicht (2½:1½). Die junge Mannschaft des PSV IV ist mit jetzt 6:2 Punkten Tabellenzweiter und „Uns 'Alten' macht es richtig Spaß, mit dabei zu sein.“, kommentierte Stefan Kück die Stimmung der Väter in der erweiterten Väter/Söhne-Mannschaft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.