Anzeige

SCHACH-Kreisliga und 2. Kreisklasse Braunschweig: 100 % für Peiner SV IV

Zum Auftakt der neuen Saison fuhren die Peiner Mannschaften deutliche Siege ein.

Peiner SV III - Braunschweiger SF III 5,5:2,5. Nachdem der Vereinsspielleiter der Braunschweiger Schachfreunde von 1929, Dieter Karges, 5 Tage vor dem Spieltag tot in seiner Wohnung aufgefunden worden war, trat die die Drittvertretung seines Vereins nur mit fünf Spielern zum Kresiliga-Duell in Peine an, so dass die Peiner Sebastian Maruhn (Brett 4), Nils Brylski (5) und Jan Lühmann (8) Ihre Punkte kampflos gewannen. Roland Czada (3) und Gerhard Fischer (6) besiegten ihre Gegner mit klarem Materialvorsprung, während Horst Hustedt (7) ein Remis beisteuerte. Lediglich Peines Spitzenbretter Rainhard Pannenborg und Dr. Rutger Raitz von Frentz mussten sich ihren Gegnern von der Oker geschlagen geben. Die Braunschweiger trösteten sich damit, dass sie in den 5 ausgetragenen Partien immerhin ein 2,5:2,5-Unentschieden erreicht hatten, was am deutlichen Peiner Gesamtsieg jedoch nichts änderte.

SF Fallersleben II - Peiner SV IV 0:6. Weniger als 2 Stunden Spielzeit benötigte die neu aufgestellte vierte Mannschaft des Peiner Schachvereins, um in der 2. Kreisklasse die maximal mögliche Punktausbeute zu holen. Obwohl in dieser Staffel nur 6 Spieler aufgeboten werden müssen, erhielten Reginald Kasianowski (Brett 5) und Andreas Grünke (6) ihre Brettpunkte kampflos, weil die Gastgeber keine Gegner an ihren Brettern stellen konnten. Peines erwachsene Spitzenbretter Hans-Jürgen Ebeling und Stefan Kück besiegten ihre jugendlichen Gegenspieler, während Peines junge Talente Raphael Schulz (Brett 3) und Artur Kück (4) gegen die körperlich viel Größeren Dr. Salvatore Cusenza und Kurt Baumann gewannen und den Peiner 100%-Erfolg perfekt machten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.