Anzeige

Schach-Bezirksliga Braunschweig - PSV II kann nach Sieg weiter hoffen

Am vorletzten Spieltag hatte die zweite Mannschaft des Peiner Schachvereins das erste Mal seit einer gefühlten Ewigkeit ein Heimspiel gegen den Schöninger SV. Anders als die letzten Male in Schöningen gab es für die ohne 4 Stammspieler kämpfenden Peiner diesmal einen Mannschaftssieg, der sogar noch höher hätte ausfallen können.

Peiner SV II - Schöninger SV I 5:3. Nach rund 2 Stunden Spielzeit waren alle Bretter noch materiell ausgeglichen, lediglich Lutz Dietrich (Brett 4) hatte mit einem Bauern mehr einen kleinen Vorteil. Eine halbe Stunde später gab Hans-Joachim Schulze (3) nach einem überfallartigen Angriff seines Gegners auf, danach fielen die Entscheidungen fast im 5-Minuten-Takt. Peines Debütant Michael Kienel (8) war mit seinem Angriff ebenso erfolgreich wie Sebastian Maruhn (6), der bereits seinen siebten Saisonsieg holte. Dann gewannen Henrik Schmidt (2) und Jugendspieler Jan Lühmann (7), der einen Figurengewinn mit Freibauern im Endspiel so souverän wie ein „Alter“ verwertete und die Peiner damit 4:1 in Führung brachte. Nach zuvor guten Leistungen verlor Tom Tschirner nach einem Abzugsschach ebenso wie Spitzenbrett Christian Sieverding, der in großer Zeitnot nach fast 4 Stunden die Balance verlor. Lutz Dietrich, in dieser Saison noch ungeschlagen, ließ mit einer konzentrierten Leistung über fast 5 Stunden nichts anbrennen und sicherte mit seinem Sieg zum 5:3-Endstand 2 wichtige Mannschaftspunkte und zumindest vorerst Tabellenplatz 8, der zum Klassenerhalt reichen kann. Im letzten Spiel geht es zu den Verbandsliga-erfahrenen Braunschweiger Schachfreunden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.