Anzeige

Schach-Bezirksklasse Braunschweig: 4 Brettpunkte fehlen Peiner SV II zum Aufstieg

In der Bezirksklasse kam die zweite Mannschaft des Peiner Schachvereins zum Saisonabschluss zu einem ungefährdeten Erfolg in Gifhorn, jedoch gab sich auch das Führungsduo der Tabelle keine Blöße. Die meisten Siege und die zweithöchste Brettpunktausbeute reichten daher nicht zum Aufstieg.

SV Gifhorn II - Peiner SV II 2,5:5,5. Um die Chancen auf den Aufstieg in die Bezirksliga zu erhalten, musste der Tabellendritte aus Peine unbedingt beim Drittletzten der Tabelle in der Mühlenstadt gewinnen. Dies war nach rund 3 h Spielzeit bereits gesichert durch die 4 Einzelsiege von Dr. Arsalan Dejam (7), Lutz Dietrich (5), Thomas Wendehals (4) und dem zwölfjährigen Nachwuchsstar Tom Tschirner (Brett 8), zu denen Hans-Joachim Schulze (4) die einzige Punkteteilung des Tages beisteuerte. Nachdem Christian Sieverding (2) mit seinem souveränen Sieg die Peiner Führung auf 5,5 0,5 erhöht hatte, mussten sich nach über 4 h Spielzeit Dr. Rutger Raitz von Frentz (6) sowie Spitzenbrett Henrik Schmidt den Gastgebern geschlagen geben, die damit die Niederlage noch etwas in Grenzen halten konnten. Der Peiner SV II bleibt mit 14:4 Punkten hinter den beiden Aufstiegsplätzen, die mit knappem Vorsprung von Caissa Wolfenbüttel II (13:3) und SK Salzgitter-Bad I (wie Peine 12:4, aber mehr Brettpunkte) ins Ziel gerettet wurden.
Erfolgreichste Punktesammler für Peines „Zweite“ waren in dieser Saison Lutz Dietrich mit 6,5 aus 9 und Omar Zuri mit 5,5 aus 7. Ebenfalls gute Erfolgsquoten bei weniger Einsätzen haben Christian Kubitza und Christian Sieverding (jeweils 4,5 aus 5) sowie der Jugendliche Tom Tschirner, der in allen vier Einsätzen bei den Erwachsenen siegreich war.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.