Anzeige

Peiner Schachjugend schafft Aufstieg in die Landesliga

Der Peiner Schachverein ist mit seiner ersten Jugendmannschaft in die bundesweit zweithöchste Spielklasse der unter 20-jährigen, die Jugendliga Niedersachsen, aufgestiegen.

Die Peiner marschierten souverän mit 7 Siegen aus 7 Mannschaftsspielen und 27 von 28 möglichen Brettpunkten durch die Landesklasse Süd und wurden verdient Meister. Hier gilt es auch die Verdienste des Stammspielers Reginald Kasianowski (4. Brett, 15 Jahre) zu erwähnen, der bei der Aufstiegsrelegation in Osnabrück leider nicht dabei war. Peines zweite Jugendmannschaft spielte mit 4 Siegen aus 7 Spielen ebenfalls eine starke Saison und erreichte hinter Lehrte den 3. Platz unter den 8 Mannschaften der Landesklasse Süd. Die Peiner Jugendarbeit gehört damit derzeit zu den Besten des Landes.

Die Staffel-Sieger der 3 niedersächsischen Landesklassen Nord, Süd und West kämpften am Wochenende in direkten Duellen in Osnabrück um die 2 Aufstiegsplätze in die Jugendliga Niedersachsen. Peines Mannschaft in der Besetzung Julian Remmert (16 Jahre jung), Raphael Schulz (14), Tom Tschirner (15) und Elias Behme (12) traf dabei auf den SV Hellern (Stadtteil von Osnabrück) und die zweite Mannschaft des Stader SV. Diese 3 Mannschaften dominierten zuvor ihre jeweiligen Landesklassen, wobei die Stader nach einer Niederlage vom Verzicht des SV Uelzen als Sieger der Landesklasse Nord profitierten und in die Aufstiegsrunde nachrückten.

Im ersten von 3 Spielen Spiel der Aufstiegsrelegation strauchelte der Mitfavorit Stader SV II gegen den Gastgeber aus Hellern knapp mit 1½ : 2½, während die Peiner pausieren mussten. Stade stand somit im folgenden Spiel gegen die Peiner unter Druck, erreichte aber zunächst eine 2:0-Führung. Dann jedoch erkämpften Julian Remmert am 1. Brett und Tom Tschirner (Brett 3) doch noch ein 2 : 2. Da Stade II somit bei nur einem Mannschaftspunkt endete, war vor dem letzten Spiel klar: Nur wenn Peine gegen Hellern höher als 1½ : 2½ verlieren sollte, wäre Peine nicht aufgestiegen, stattdessen Stade.

Dennoch wurde mutig gespielt. Auf Seiten des SV Hellern schien man aber im Grunde zufrieden mit dem schon sicheren Aufstieg. Tom Tschirner (Brett 2) und Raphael Schulz (3) einigten sich nach der Eröffnung mit ihren starken Gegnern auf Remis. Am 1. Brett gelang Julian Remmert ein Figurengewinn nach Doppelangriff und somit der volle Zähler. Elias Behme sicherte mit einem abschließenden Remis den 2½ : 1½-Sieg der Peiner. Der Aufstieg als beste Mannschaft von 24 insgesamt angetretenen war somit perfekt! Nun zählt die junge Peiner Mannschaft zu den 8 besten Teams in Niedersachsen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.