Anzeige

Der Schölkedurchbruch in PE- Rosenthal als Berkum fast abgesoffen wäre

20.07.2002
Am 19.07.2002 kam es dazu das der Wasserstand der Schölke , die bei uns als kleiner Graben u.a. an der Rosenthaler Kieskuhle vorbeifließt - und laut meinen Informationen mit Harzwasser gespeist wird- infolge langanhaltender und teils heftiger Niederschläge innerhalb von nur 15 min. um 50 cm (!) gestiegen ist !
Um die 17 Pumpen der beteiligten Feuerwehren und die des THW in Gang zu halten wurde ein Shuttleverkehr zur freien Tankstelle Heimburg in Rosenthal eingeführt (ca. 500m) - nach Peine wären es 5-6 km gewesen.
Die Bundesstraße war innerhalb kürzester Zeit überflutet und der ab Berkum verrohrte Graben konnte die Wassermassen nicht mehr fassen , so daß eine Überflutung von mehr als der Hälfte der Ortschaft sehr wahrscheinlich war.
Durch einige beherzte Spatenstiche ( so böse Zungen behaupten) konnte das Wasser in den angrenzenden Kiesteich abgeleitet werden, wo es keinen Schaden mehr anrichten konnte. Später wurde hier ein dauerhafter Durchbruch geschaffen (siehe Bilder) um zukünftig solche Szenarien zu vermeiden.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0
1 Kommentar
3.054
Andreas Schoring aus Ilsede | 06.03.2013 | 22:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.