Anzeige

ACH - WIE ICH MICH DANACH SEHNE

Wo immer wir eine Bank finden,

sie läd uns wieder und wieder ein uns selbst neu zu begegnen,
Wechselwirkungen zu betrachten und in unser Sosein aufzunehmen,
oder die Bindungen in unserem Leben zu pflegen.
.


Dazu fällt mir der Auszug aus einem Gedicht, von Annette Droste-Hilshoff, ein:



Die Bank
Im Park weiß ich eine Bank
Die schattenreichste ist sie nicht.
Nur Erlen lassen, dünn und schlank
Darüber karge Schatten wallen;
Da sitz ich nun manch Sommertag
Und laß mich rösten von der Sonn
Rings keiner Quelle Plätschern wacht
Doch mir im Herzen springt ein Born

4
3
4
4
3
4
2
3
1
4
3
2 3
1 3
3
1 3
3
3
3
3
2
3
2
3
3
2
3
3 3
3
12
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
59.222
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 04.03.2018 | 20:22  
66.490
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 04.03.2018 | 20:47  
6.146
bärbel stephan aus Peine | 04.03.2018 | 22:08  
6.146
bärbel stephan aus Peine | 04.03.2018 | 22:20  
66.490
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 04.03.2018 | 22:38  
59.222
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.03.2018 | 03:20  
6.146
bärbel stephan aus Peine | 08.03.2018 | 11:39  
6.146
bärbel stephan aus Peine | 08.03.2018 | 11:43  
66.490
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 08.03.2018 | 18:10  
59.222
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 09.03.2018 | 22:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.