Anzeige

Meerdorfer Chronik nun auch in Phönix Arizona USA

Ken (79) und Heather (75) BAKER aus den USA zu Besuch in Meerdorf
Zurück zu den Wurzeln trieb es Ken Baker und Ehefrau Heather als sie in dieser Woche zu Besuch nach Meerdorf kamen. Über Email hatte Heather Baker Kontakt zu dem Ahnenforscher und Mitglied des Heimatvereines Meerdorf, Bernd Meier, bekommen. Das war bereits Ende 2003 Anfang 2004. Durch Nachforschungen in den Kirchenbüchern von Meerdorf wurde schnell nachgewiesen, dass die Vorfahren von Ken Baker in Meerdorf lebten und hier über mehrere Generationen als Schafhirten tätig waren. Im Jahre 1851 wanderte der erst 17-jährige Heinrich Bäcker, die Schreibweise war in Deutschland noch so, nach Illinois Amerika aus. 1853 Folgte ihm sein Vater Christian mit dem Rest der Familie.
Heinrich hatte mit seiner ersten Frau 4 Kinder. Nach deren Tod heiratete er erneut und hatte mit seiner zweiten Frau weitere 8 Kinder, das jüngste hieß Paul und war der Großvater von Ken.
Als Heinrich am 7.2.1901 in Illinois/USA verstarb wurde die Trauerrede in deutscher Sprache gehalten und niedergeschrieben. Hierin wird u.a. sein Leben als Schafhirte in Meerdorf, Herzogthum Braunschweig, beschrieben. Diese Niederschrift war sehr hilfreich bei der Erforschung des Lebenslaufes.
Nunmehr ist das rüstige Ehepaar, das lange Jahre in Kanada lebte und nun zu ihren Kindern nach Phönix/Arizona umzog, zu Besuch in dem Land der Vorfahren. Nach langem Flug und anschließender Zugreise traf es in Peine ein und ließ sich in einem Hotel nieder.
Es konnte dann unter freundlicher Hilfe durch Frau Schwarz-Landeck, von der Gemeinde Vechelde, das Wohnhaus Paes, Hauptstraße 10 in Bodenstedt, besichtigt werden. In diesem Haus ist die Zeit praktisch stehen geblieben. Ehepaar Baker konnte sich ein Bild davon machen, wie ihre Vorfahren im damals Braunschweiger Land gewohnt haben.
Anschließend wurde Meerdorf besichtigt. Wahrscheinlich stammten Bäckers von dem Hof Hacke (damals Nr.70, heute Hof Reimann). Die Mutter von Heinrich Bäcker war eine geborene Hacke.
Bernd Meier konnte dem Ehepaar in Meerdorf eine Ausfertigung der Ortschronik von Rolf Ahlers als Geschenk überreichen. Sie wollen das Buch mit in die USA nehmen und nicht nur die Bilder anschauen, sondern sich auch über Örtlichkeit und Brauchtum informieren.
Ken Baker bezeichnete die Meerdorfer Gegend als wundervolles Land, viel Grün und viel frische Luft, was er in Arizona sehr vermisst. Weiterhin waren beide von dem herlichen Grau -und Schwarzbrot angetan. Auch zeigten sie sich erstaunt, dass hier die Stromleitungen unter der Erde verlaufen.
Bakers wollen noch weiter nach Berlin, Prag und Budapest reisen, ehe sie wieder zurückfliegen in die USA.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.