Anzeige

Beim Baras 1964-65

6
In der Zeit war ein kalter Winter, überall lag viel Schnee.
Mein Bruder und Ich waren gerade beim Manöver in Munster, Artillerie scharfschießen war angesagt, zwei Wochen.
In der Heide war es fast "20 Grat minus", wir standen hinter den Geschützen und froren, also was machen? Einige Soldaten kamen auf die Idee. Löcher zu buddeln
mit einem Rauchabzug, um Feuer zu machen.
Das Loch wurde mit Zweigen abgedeckt, alles funktionierte gut.
Die Nacht darauf, schleifen sie in Ihrem Loch. Ich war gerade im Jeep am Funkgerät
und hörte gewaltiges Geschrei und Quieken, als wir ausgestiegensind. sahen wir was geschehen war. Wildschweine waren in die Gruben gefallen als die Soldaten darin schliefen. Das Geschreie war gross, die Soldaten hatten sich mit einem Sprung aus
dem Loch gerettet, die Wildschweine auch.
Es ist keiner zu Schaden gekommen und mussten alle Lachen, sogar der Oberst hatte davon gehört und kam zu uns mit einem Schmunzeln.
Das war ein tolles Erlebnis.
Anbei ein paar Fotos in einer Manöverpause.
6 4
2 2
1 2
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
7 Kommentare
15.724
ADOLF Stephan aus Peine | 30.10.2012 | 12:19  
20.199
Karin Dittrich aus Lehrte | 04.11.2012 | 17:58  
23.134
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 26.02.2013 | 13:00  
42.748
Reinhold Peisker aus Burgdorf | 17.03.2013 | 20:27  
9.327
Jürgen G. O. Stephan aus Peine | 17.03.2013 | 22:01  
42.748
Reinhold Peisker aus Burgdorf | 18.03.2013 | 05:58  
9.327
Jürgen G. O. Stephan aus Peine | 18.03.2013 | 07:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.