Anzeige

Gib dem unter die Räuber gefallenen eine Chance

Wenn vier christliche Gemeinden sich treffen, und wenn die 140 Leute dann über den Barmherzigen Samariter nachdenken und wenn dann noch Hilfsbedürftige zur Tür hereinkommen, dann dürfen sie an der Not nicht vorbei gehen. Am Sonntag trafen sich erstmals die Missionsgemeinde Ecclesia, die Christusgemeinde Stederdorf, die Stadtmission Peine in dem nahezu fertig renovierten Räumen der Schalom Gemeinde in der Hans-Gallinis Str. in Peine. Neben Liedern bewegte ein Anspiel von vier mittelalterlichen Damen, die beim Kaffeeklatsch über Nächstenliebe sprachen. Prediger Matthias Boeddinghaus von der Stadtmission betonte in seiner Ansprache über das Gleichnis vom barmherzigen Samariter, dass Christen eben nicht an der Not vorüber gehen sollten. Er meinte, dass man mehr Zeit in seinem Terminplan offen halten solle, damit der unter die Räuber gefallen eine Chance haben könnte.
Praktisch übten die Anwesenden das ein, in dem sie für die Peiner Tafel einen Betrag von 461 Euro zusammenlegten. Außerdem wurde das hilfsbedürftige Ehepaar spontan zum Essen eingeladen und weiter versorgt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.