Anzeige

aha! Ein Geistesblitz?

... auch nicht wirklich ein Geistesblitz, oder?
Manche Dinge lassen einen einfach nicht los. Man könnte auch sagen, sie kleben an einem wie ein lästiges Kaugummi, in das man versehentlich getreten ist. So ungefähr geht es mir mit der tollen Entsorgungsgeämbeha (aha) unserer wunderschönen Region Hannover. Wobei: zu diesem Verwaltungsinstrument (Region Hannover) gäbe es auch noch einiges zu sagen; vielleicht später einmal. Nun also ein weiteres Mal zur aha.

Die O- (wie schade, es funktioniert nicht) -Tonne.

Wer mag sich noch erinnern, wie oft und zum wievielten Male diese wunderbare Firma (denn das will sie unbedingt sein!) sich in ihren Ankündigungen, Versprechungen (oder waren es nur Versprecher?) und anderen Nervereien den geplagten Bürgern "auf den Sack" gegangen ist? Es ist quasi die unendliche Geschichte des Versuches, den Bewohnern der sog. Sackabfuhrzone, Selbigen auszutreiben. Was gab es da nicht schon für schöne Einfälle aus der PR-Abteilung dieses wunderschönen Unternehmens. Alle ausnahmslos, bisher jedenfalls, getarnt als was-weiss-ich-denn für alternativlose Alternativen, die die ach so uneinsichtigen Umlandbewohner einfach nicht begreifen wollten. Die sog. O-Tonne z.B., da redet ja heute kein Mensch mehr drüber. Aber es ist noch nicht so lange her, da war das die Erfindung des Jahrhunderts! Wertstoffe sollten gesondert gesammelt werden und dann – man höre und staune – gewinnbringend (!!!!!!) veräußert werden zum Nutzen und Frommen der Gebührenentrichter. Gibt es tatsächlich jemanden in dieser wunderschönen Region Hannover, der diesen Mist klaren Sinnes ernsthaft in Erwogenheit gezogen hat zu glauben?

Geistesblitzer und Schnitzer: GEZ Gerne Einfach Zahlen!

Aber das haben wir nun davon! Jetzt muss es einfach sein. Unter dem Motto: Von der GEZ lernen, heisst Siegen lernen! Und das erklärt sich folgendermaßen: Also die GEZ war es leid, ständig jeden vermeintlich schwarzsehenundhörenden Mediennutzer auszuforschen und zu ermahnen, endlich seine Rundfunkgebühren zu bezahlen, und so kam man eben auf den wunderschönen Gedanken, ausnahmslos jeder Haushalt müsse eine Grundgebühr entrichten - völlig unabhängig davon, ob er überhaupt Rundfunk oder Fernsehen benutzte oder gar besäße. Eine tolle Idee, das!

Und hier kommt jetzt die Sache mit dem Geistesblitz: das hat die aha selbstverständlich sofort begriffen: Jeder Bürger in Stadt und Land der Region Hannover wird also zukünftig eine ordentliche Grundgebühr zu entrichten haben (die selbstverständlich !!! höher ist, als die bisherigen Gebühren), und dann wird jeder Bürger nach einem schönen Plan eine Tonne pro Haushalt bekommen, für die er dann selbstverständlich wiederum eine entsprechende Gebühr zu entrichten hat. Und es darf wirklich niemanden wundern, wenn er dann am Ende des Monats/Jahres feststellt: Donnerschlag … das war ja mal ein doller Trick: weniger bekommen aber mehr bezahlen! Wobei: ganz stimmt das natürlich nicht. Der brave Bürger hat ja einen sog. Mehrwert bekommen: die Tonne. (Wieviele sind es eigentlich inzwischen? blaue, gelbe, O-mäßige …)

... und bist du nicht willig ...

Und damit die angeblich so dämlich uneinsichtigen Bewohner der Sackabfuhrzone auch begreifen, was für eine wunderbare Segnung die Tonnenabfuhr ist, wird zugleich der Preis für die Säcke "übergangsweise stufenweise" erhöht; vermutlich soweit (Frau Hülter behauptet, es gäbe da eine Schallmauer (hihi …)), bis es wehtut und er "freiwillig" den Sack in die Tonne steckt. Und nach geglückter Einführung dieser wunderbaren Erfindung der zukünftig immer kräftig und kräftiger sprudelnden Gebühren sind wir dann endlich soweit, dass es gar keine Rolle mehr spielt, ob wir Müllvermeidung betreiben oder umweltbewusst handeln, denn steht die Tonne endlich auf dem Hof, so muss sie selbstverständlich auch gebührlich gewürdigt werden. Und wird sie auch - egal, ob voll oder halbvoll oder gar leer bis zum nächsten Entleerungstermin: geleert wird, und zwar - wie man so schön sagt - gebührenbewehrt. Ist schließlich ein Service der aha! Mit den Müllgebühren (es wird vermutlich und wahrscheinlich demnächst "Entsorgungsbeitrag" heissen… oder besser noch: Entsorgungserleichterung), mit den Gebühren also wird es sich nach Einführung der flächendeckenden "Tonnenabfuhr" in Zukunft so verhalten: Fällt zu wenig Müll an, wird die Gebühr erhöht, weil man muss ja schließlich irgendwie die anfallenden Kosten decken; fällt zu viel Müll an, so werden natürlich die Gebühren ebenfalls erhöht; denn man hat ja dann erhöhten Personal/Investitionsbedarf …

Aha! das war früher einmal der sprachliche Ausdruck für einen plötzlichen Geistesblitz und mindestens insofern steht unsere geliebte aha in diesem Sinne in schöner Tradition. Mal sehen, wem alles noch ein Licht aufgeht …
0
11 Kommentare
18.209
Jürgen Bruns aus Lehrte | 10.02.2013 | 10:36  
15.934
Fred Hampel aus Fronhausen | 10.02.2013 | 11:15  
112.086
Gaby Floer aus Garbsen | 10.02.2013 | 12:28  
32.643
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 10.02.2013 | 13:06  
6.317
Holger Finck aus Langenhagen | 10.02.2013 | 18:29  
18.209
Jürgen Bruns aus Lehrte | 11.02.2013 | 08:45  
6.317
Holger Finck aus Langenhagen | 11.02.2013 | 19:13  
358
Christian Springfeld aus Springe | 13.02.2013 | 14:28  
18.209
Jürgen Bruns aus Lehrte | 14.02.2013 | 17:46  
358
Christian Springfeld aus Springe | 14.02.2013 | 23:25  
358
Christian Springfeld aus Springe | 22.03.2013 | 14:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.