Anzeige

Vereine die es nicht mehr gibt – Der Schützenverein Coldingen von 1925 - 2000

Wilhelm Tell als Vorbild

Eine kleine Serie zur Dokumentation in einer Chronik aus dem Dorf Koldingen.

Der Schützenverein existierte offiziell mit Unterbrechungen von 1925 bis 2000.
Schützenfestaktivitäten gab es schon vor der Vereinsgründung, z. B. 1908 als bei Rosenmeyer an der Mühle gefeiert wurde.
Bei Rosenmeyer – später Büthe - gab es auch einen Dorfladen und hier war auch die Poststation für den Ort mit der Domäne und den Landarbeitern.
1925 wurde der Schützenverein Coldingen gegründet. 1927 Feier eines Schützenfestes mit Fahnenweihe vor der Scheune am Eschenweg (Am 22.09.1943 beim Bombenangriff abgebrannt). Durch das Verbot von Parteien und Vereinen durch die Nationalsozialisten wurde 1936 der letzte Schützenkönig ausgeschossen. Danach ruhte der Verein.
Am 1. April 1967 wurde er wieder aktiv gegründet. Vereinslokal und Schießstand war 1967 die Amtschänke, 1968 – 1971 das ehemalige

Wiegehaus der Kiesbaggerei Bergmann, 1971 – 2000 Schießstand und Vereinslokal auf dem Hof Otto Schrader.
1968 fand das erste Schützenfest nach dem 2. Weltkrieg statt. Am 14.01.2000 fand die letzte Hauptversammlung statt. Danach wurde der Vereinsbetrieb eingestellt und der Verein abgemeldet.
Die Vereinsfahne wurde von mir am 2.12.2012 an die Heimatstube Pattensen zur Restauration und zum vorläufigen Aufbewahren übergeben.
3
2
2
2
2
3
2
2
1 2
1
1 2
2
1 2
2 2
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
49.521
Kirsten Steuer aus Pattensen | 14.01.2013 | 13:54  
73.670
Axel Haack aus Freilassing | 14.01.2013 | 15:50  
69.363
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 14.01.2013 | 16:32  
19.180
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 14.01.2013 | 20:27  
69.363
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 14.01.2013 | 22:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.