Anzeige

„Lieber Herr Pastor Surendorff, sie sind in unsere Gemeinde gesandt worden!“

Eine sehr große Gemeinde feierte die Amtseinführung von Pastor Surendorf in der Thomas-Kirche zu Laatzen
 
Gleich nach dem Gottesdienst ist Pastor Surendorff von Menschen umringt, die ihm gratulieren.
sagte in Anlehnung an Jesaja 6,8 die Vorsitzende des Kirchenvorstandes der Thomas-Kirchengemeinde Laatzen-Mitte, Frau Hentschel, bei der Begrüßung der sehr großen Festgemeinde, die zur Amtseinführung von Pastor Reinhard Surendorff am vergangenen Sonntag, dem 18. Mai in die Thomas-Kirche gekommen war.

Der ganze Nachmittag war von der Freude geprägt, nach recht kurzer Vakanzzeit Surendorff auf die erste Pfarrstelle einführen zu können. Er bringt reichlich Erfahrung in diakonisch geprägter Gemeindearbeit und Seelsorge mitbringt und fühlt sich offensichtlich von Anfang an in der Thomas-Kirchengemeinde sehr wohl. Mit ihm wird nach vielen Wechseln wieder mehr Ruhe und Beständigkeit in das Pfarramt der Thomas-Kirchengemeinde einkehren, sagte auch Superintendent Detlef Brandes bei seiner Einführungsansprache.

„Ich will dich erhören und führen, ich will sein wie eine grünende Tanne; von mir erhältst du deine Früchte.“ (Hosea 14,9b) lautet der Bibelvers, den Reinhard Surendorff über seine Amtseinführung gesetzt hatte. Und Superintendent Brandes wies in seiner Einführungsansprache darauf hin, dass es Gott ist, der die Kraft gibt, die Herausforderungen der Arbeit in einer so lebendigen Gemeinde zu meistern und die Freude gibt, Früchte wachsen zu sehen.
Reinhard Surendorf sagte dann in seiner Predigt, dass er sich gerne in den Dienst Gottes nehmen lasse, der mit seinen Menschen etwas zu tun haben will und uns mitnimmt in seine unendliche Geschichte mit seiner Welt. Er freue sich darauf, den Menschen in Laatzen offen begegnen zu können und denkt, dass das Schiff der Gemeinde nicht eine in sich geschlossenen Arche sei, sondern viele einlädt zu einer hoffnungsvollen Lebensfahrt.

Während des anschließenden Empfangs wurde Surendorff von der Brüdergemeinde mit einem Lied begrüßt. Bürgermeister Thomas Prinz betonte die Lebendigkeit Laatzens, die aus der „Binnensicht“ sehr vie attraktiver sei, als man es sich aus der „Butensicht“ vorstellen mag und dass es die Zukunftsaufgabe in Laatzen sei, diese Lebendigkeit zu fördern. Nachbargemeinden, Kollegen und Gruppen hießen ihn herzlich willkommen.
Auch viele Gäste aus dem Kirchenkreis Stade und aus der Wilhadi-Kirchengemeinde in Stade, der bisherige Gemeinde von Surendorff wünschten ihm gerne Gottes Segen in seiner neuen Gemeinde, ließen aber auch durchblicken, dass sie ihren bisherigen sehr engagierten Kollegen und Pastoren vermissen werden.
Am Ende des Reigens ergriff die Vorsitzende des Kirchenvorstandes Frau Hentschel noch einmal das Wort und begrüßte auch seine Lebensgefährtin, Frau Kristin Belder und seinen Sohn Lennard in der Thomas-Kirchengemeinde.
Frau Hentschel überreichte ihm eine gebackene Arche und einen kleinen Apfelbaum. Da es ja seit Luther ein Zeichen lebendiger Hoffnung sei, einen Apfelbaum zu pflanzen, wünschte sie dem neuen Pastoren, dass er über viele Jahre seine Früchte ernten möge.

In seinen abschließenden Dankworten zeigte sich Reinhard Surendorff sehr bewegt von diesem freundlichen und fröhlichem Empfang.

Uwe Büttner
Öffentlichkeitsbeauftragter im
Kirchenkreis Laatzen-Springe
1
1
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
40.624
Markus Christian Maiwald aus Augsburg | 04.10.2008 | 20:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.