Anzeige

Die Koldinger Friedhöfe – Christliche Friedhofskultur in Calenberg

Fenster in der Friedhofskapelle Koldingen
 
Bis zum Jahre 1650 wurde in Pattensen beigesetzt.
Pattensen: Friedhof Koldingen |

Ein Friedhof ist ein Ort der Ruhe, Besinnung, des Nachdenkens und des Zwiegespräches.

Schon in der frühen Steinzeit wurden Die Menschen an bestimmten Orten bestattet. Die ersten Hochkulturen, wie z. B. die Ägypter bauten richtige Totenstädte und Pyramiden.
Die Christen bestatten ihre Toten auf einem Friedhof.
Dadurch wird eine sichtbare Trennung zu den Lebenden vorgenommen, die hilft sich von den Verstorbenen auch innerlich zu lösen.
Im Christlichen Glaubensbekenntnis heißt es über Jesus: "Gekreuzigt, gestorben und begraben .... am dritten Tage wieder auferstanden von den Toten".

Der Begräbnisort der Koldinger Toten erfolgte immer in Zugehörigkeit zur Kirchengemeinde.
Da Koldingen als Amtssitz kein Dorf im eigentlichen Sinne mit Kirche war, wurde die kleine Kapellengemeinde mit ihren bis zu 70 Seelen immer der nächstgrößeren Kirchengemeinde zugeordnet, die einen entsprechenden Pfarrer oder Pastor hatte. So auch heute mit 700 Einwohnern.
Bis zum Jahre 1650 wurde in Pattensen beigesetzt. Dann kam Coldingen zum Kirchspiel Grasdorf.
An der Grasdorfer Kirche St. Maria sind noch heute zwei Grabsteine von Leuten aus Coldingen zu sehen. Bis 1852 wurden dort die Toten bestattet. Ab 1852 bis 1934 gab es ein extra Feld für die Koldinger auf dem heutigen „Alten Grasdorfer Friedhof“ neben dem Agnes-Karll-Krankenhaus Laatzen. Dafür haben die Coldinger 1839 ein 60 Quadratruten großes Feldstück (ca. 851 m²) aus der Marsch, den Schierenbleek an die Grasdorfer abtreten müssen.

Als Mitte des 19. Jahrhunderts die Cholera eingeschleppt wurde und unter den polnischen Landarbeitern einige Todesfälle auftraten, weigerten sich die Grasdorfer aber diese zu beerdigen und in der Nähe des jetzigen neuen Friedhofs wurde in „Eile“ ein „Cholerakerkhof“ am Rande der Drothböschung eingerichtet. (Nach K. Mahrenholtz – Koldingen – Eine Chronik – 1970)

Das bestatten in Koldingen fing mit dem Domänenpächter Köster 1919 an, als er den Domänengarten zur Beerdigung seiner Frau benutzte. Ab September 1934 durften auch Bürger aus Coldingen dort beigesetzt werden. Die Leichname wurden zu der Zeit wenn nicht zu Hause dann in der in der Kapelle aufgebahrt. Von dort ging es z. B wie bei meinem Opa mit einer gläsernen Kutsche und geschmücktem Pferd zum Friedhof.

Durch die Reichsumsiedlung der Salzgitterbauern 1938 wurde Koldingen erst zu einem richtigen Dorf mit vielen Hofstellen und Einwohnern. 1953 hatte man einen neuen Friedhof an der Leineaue angelegt, eine Leichenhalle gebaut und das Grundstück als Städtischen Friedhof von der Stadt Pattensen erweitert. Er ist mit einer Größe von 4284 m² der zweitgrößte Friedhof der Stadt Pattensen.
Die Ruhezeit für Erdbestattungen beträgt 30 Jahre und für Feuerbestattungen 20 Jahre. Die Grabstätten werden von der Verwaltung nach dem Belegungsplan zugewiesen. In Deutschland besteht Bestattungspflicht.
Heute sind (aus Kostengründen?) in Mehrzahl pflegeleichte Urnenbegräbnisplätze angelegt. Die Grabpflege wird auch schon einigen Gärtnereien überlassen und beim täglichen Gang zum Friedhof sind nur noch wenige „Alte“ zu treffen. Die Pflege der Gesamtanlage wird von der Stadt Pattensen übernommen. Mehr Informationen gibt es auch bei der Stadt Pattensen unter http://www.pattensen.de/Default.aspx?tabid=6654
4
5
3 3
2 2
1 4
4
5
1 4
4 6
1 4
2
1
2
2 5
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
13.141
Heidi K. aus Schongau | 09.11.2012 | 18:22  
16.382
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 09.11.2012 | 18:31  
68.879
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 09.11.2012 | 20:21  
4.252
Gitte Hedderich aus Herten | 10.11.2012 | 08:48  
5.408
Bernd Sperlich aus Hannover-Bothfeld | 10.11.2012 | 09:41  
27.547
Heike L. aus Springe | 11.11.2012 | 16:56  
138
Artur Bartz aus Laatzen | 16.11.2015 | 19:33  
9.773
Ralf Springer aus Aschersleben | 04.01.2018 | 23:02  
5.171
Romi Romberg aus Berlin | 04.01.2018 | 23:16  
16.382
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 05.01.2018 | 13:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.