Anzeige

Ereignisreiche Tage für die Jugendfeuerwehr Schulenburg

Jugendfeuerwehren Sinabelkirchen und Schulenburg
 
v.l.n.r.: Dirk Meier, Manfred Spirk, Ernst Schiefer

50jähriges Jubiläum der ersten Jugendfeuerwehr im Altkreis Springe - Gast aus der Steiermark für internationale Jugendarbeit ausgezeichnet

Jugendwartin Dana Penzold organisierte mit Ihrem Team nicht nur die Feierlichkeiten zum 50 jährigem Bestehen der Jugendfeuerwehr Schulenburg/Leine sondern auch ein Zeltlager zu dem die befreundeten Kameraden aus Sinabelkirchen/Steiermark anreisen.

Die festlich geschmückte Scheune auf dem Hof der Familie Meier bot am Samstag den 6. Juli für alle Besucher etwas. Die Kinder konnten bei Spielen wie Leitergolf oder Aktivitäten an der Kübelspritze ihr Können beweisen, ein Kuchenbuffet lud die Erwachsenen zum Verweilen ein.

Am frühen Abend wurde durch den offiziellen Teil das Fest zum 50jährigen Bestehen des Schulenburger Feuerwehrnachwuchses eröffnet. Nach den Grußworten von Bürgermeister Günter Griebe, Stadtbrandmeister Henning Brügemann, Ortsbürgermeister Joachim Schneider und Brandabschnittsleiter Erik Pahlke wurden drei Kameraden ausgezeichnet:

der Stellvertretende Ortsbrandmeister Dirk Meier erhielt für seine Verdienste und die inzwischen über Jahre andauernde, unentgeltliche Zurverfügungstellung seines landwirtschaftlichen Fuhrparkes zu Altpapiersammlungen das Ehrenzeichen des Niedersächsischen Landesjugendfeuerwehrverbandes.

Ernst Schiefer war Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr Schulenburg/Leine und Blickt nun auf 50 Jahre Tätigkeiten im Feuerlöschwesen zurück, er erhielt das goldene Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes.

Manfred Spirk von der Partnerfeuerwehr aus Sinabelkirchen erhielt die äußerst selten vergebene Auszeichnung für internationale Jugendarbeit des Deutschen Feuerwehrverbandes.

Im Rahmen der Feierlichkeiten dankte Ortsbrandmeister Jörg Penzold den bisherigen Jugendwarten der Jugendfeuerwehr Schulenburg für deren Arbeit und überreichte jedem ein Präsent als Anerkennung. Ohne deren Wirken hätte die aktive Einsatzabteilung in den letzten 50 Jahren nicht auf eine so gesunde Altersstruktur zurückgreifen können! 70% der heutigen Kameraden kommen aus der eigenen Nachwuchsabteilung.

Bei Tanz und kühlen Getränken feierte man bis in den frühen Morgen gemeinsam mit der Schulenburger Bevölkerung und den Kameraden aus den umliegenden Ortsfeuerwehren.

Zeltlager der Jugendfeuerwehren Schulenburg und Sinabelkirchen

Bereits zum Festakt reisten 8 Kinder der Jugendfeuerwehr Sinabelkirchen mit drei Betreuern per Flugzeug an. Den Feuerwehrnachwuchs aus der Steiermark und Schulenburg verbindet eine nunmehr 40 Jahre andauernde Freundschaft,
gemeinsam bezog man das Zeltlager an der Schulenburger Turnhalle welches von Samstag den 6. Juli bis Mittwoch den 10. Juli den Kindern und Betreuern als Unterkunft dient und Startpunkt für viele Ausflüge ist/war. Gemeinsam mit dem geschichtlich sehr bewanderten Ortsbürgermeister Joachim Schneider besichtigte man die Ruine der Feste Calenberg sowie die historische Leinebrücke zwischen Schulenburg und Lauenstadt.

Eine Bootsfahrt auf der Leine sowie abendliches Stockbrotbacken am Lagerfeuer ließen keine Langeweile aufkommen. Bei bestem Sommerwetter war ein Badeausflug in das Freiband Nordstemmen eine willkommene Abkühlung.

Die insgesamt 30 Kinder besuchen noch den Heidepark in Soltau, die Hansestadt Hamburg sowie das Schloß Marienburg bevor am Mittwoch das Zeltlager aufgelöst wird und die Freunde aus Sinabelkirchen verabschiedet werden müssen. Jugendarbeit wird in Sinabelkirchen und Schulenburg gelebt, dies verbindet trotz Ländergrenzen und 1.000 Kilometer Entfernung!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.