Anzeige

16. Zeltlager der Jugendfeuerwehren Koldingen-Reden und Niederndodeleben

(Foto: Maximilian Eggers)
Am Freitag den 21.06. trafen wir uns nicht wie gewohnt um 17.00 Uhr zum Übungsdienst sondern verluden schon um 15.30 Uhr unsere gepackten Taschen und Koffer in den Anhänger um nach Niederndodeleben aufzubrechen.
Vier Betreuer und 3 Mitglieder freuten sich ihre Freunde aus der Nähe von Magdeburg wieder zu sehen, zwei der Neuzugänge, die kürzlich von den Blaulichtpiraten übernommen wurden, freuten sich riesig die Jugend der Freiwilligen Feuerwehr Niederndodeleben kennen zu lernen.
Als wir um 18.00 vor dem Gerätehaus eintrafen, wurden wir herzlich empfangen, richteten uns in den Zelten ein und aßen frisch gegrilltes.
Einige Zeit nach dem „ins Bett gehen“ kam jedoch noch Spannung auf. Die Kinder die schon brav in ihren „Betten“ lagen sollten Niederndodeleben noch einmal bei Nach kennen lernen. Wie in jedem Jahr war eine Nachtwanderung geplant. Rund 1,5 Stunden zitterten die Kindern eng an einander gekauert aber im Gegensatz zu den letzten Jahren versteckte sich keiner im Gebüsch um jede Sekunde auf den Weg zu springen sondern die Kinder versammelten sich auf dem Wartberg. Ziel war es für jedes Kind einmal den Bismarckturm herauf zu steigen. Nachdem jedoch der erste Schrei erklang hatte der ein oder andere großen Respekt sich in den Turm zu wagen.

Nachdem am Samstag morgen erst einmal ausgeschlafen wurde ging es zu Fuß durch Magdeburg wo wir das Hundertwasserhaus, den Dom und einen Spielplatz unsicher machten. Bevor das Gruppenfoto auf dem Elbbalkon geschossen wurde, sahen wir auf die Elbe und ließen uns aus erster Hand berichten, wo das Wasser gestanden hatte. Beeindruckend waren die Sandsackdämme die unsere Kameraden geschaffen hatten.
Gegen Nachmittag fuhren wir weiter zum Tag der offenen Tür der Kalisalzproduktion nach Zielitz. Zunächst ging es mit einem Reisebus hinauf auf einen der sogenannten „Kaliberge“. Wieder erwartend eine tolle Aussicht, mit der keiner gerechnet hatte. Sogar der Brocken war zu erkennen.
Beim Lagerfeuer und selbst gemachtem Döner ließen alle gemeinsam den Abend ausklingen.
Trotz bewölktem Wetter ging es am Sonntag nach dem Frühstück an einen Nahe gelegenen Badesee. Unter dem Motto „nur die harten kommen in den Garten“ trauten sich fast nur Kinder in den See. Das Mittagessen wurde noch einmal voll ausgekostet, bis es dann wieder auf die Heimfahrt ging. Merklich ruhiger ging es auf der Rückfahrt zu denn alle waren glücklich aber hatten eine menge Schlaf nachzuholen.

Das 16. Mal trafen nun beide Jugendfeuerwehren im Zeltlager auf einander, Spaß hat es wie in jedem Jahr gemacht nur die Teilnehmer wechselten schon oft. Die früheren Mitglieder sind nun Betreuer.
2
2
2
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
3 Kommentare
15.938
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 29.06.2013 | 11:35  
15.938
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 03.07.2013 | 16:17  
22
Greta Brueggemann aus Pattensen | 03.07.2013 | 17:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.