Anzeige

Rechtssache "Infraschall..."

Parchim: Parchim | Die Parchimer Eheleute Annelie und Bodo Bählkow streiten seit fast 17 Jahren mit deutscher Gerichtsbarkeit. Sie können in ihrem Haus nicht leben, weil es wie eine "Druckkammer" wirkt. Infraschall vertreibt sie, sie schlafen in einer Mietwohnung. Jene Schwingungen, die ihre Gesundheit ruinieren, sind nachgewiesen; ebenso ist der Verursacher festgestellt. Ein Heizhaus, bei dessen Errichtung ungenügende Genehmigungen und bauliche Mängel vorliegen. Mauschelei? Ein Richter sagt, er könne die Stadtwerke einen Prozess nicht verlieren lassen, sonst gingen sie pleite, und ohne Stadtwerke könne die Stadt nun mal nicht sein.

Gutachterkämpfe entbrennen, die Bählkows verlieren immer. Neueste Forschungsergebnisse werden vom Gericht ignoriert. Angeblich ist nicht zu beweisen, dass dieser Infraschall diese gesundheitlichen Schädigungen bei diesen Gepeinigten hervorruft. Im Zweifelsfall gegen uns Menschen, wobei das Robert-Koch-Institut ganz eindeutig die gesundheitliche Schädigung durch Infraschall nachgewiesen hat.

Eine wichtige Frage zieht sich wie ein roter Faden durch die Reportage:
In welcher Gesellschaft wollen wir eigentlich leben? Wollen wir dauerhaft den Widerspruch zwischen gefälltem Urteil und Gerechtigkeit dulden?

Der Buchtitel "Rechtssache Infraschall..." ist erhältlich im Wieden-Verlag Crivitz (www.wieden-verlag.de; E-Mail:info@wieden-verlag.de) oder unter ISBN: 978-3-942946-23-0 in allen Buchhandlungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.