Anzeige

Zum Berufsstart die richtige Versicherung

Osterode am Harz: VBZ OHA | Zum Berufsstart die richtige Versicherung
Verbraucherzentrale gibt Orientierung für Berufseinsteiger

Osterode, 04.09.2012 (ein/kip) Die Verbraucherzentrale Osterode teilt mit: Mit dem Start ins Berufsleben beginnt für jeden ein
neuer Lebensabschnitt. Schule oder Studium sind vorbei und mit dem ersten
eigenen Einkommen öffnet sich für viele endlich der Weg in die finanzielle
Selbstständigkeit. „Das bedeutet auch, mehr Verantwortung zu übernehmen.
Dazu gehört es zum Beispiel, über den notwendigen und sinnvollen
Versicherungsschutz nachzudenken“, sagt Annette Leditschke-Friederichs von
der Verbraucherzentrale Osterode.

Eine Kranken- und Pflegeversicherung muss jeder haben. Berufsstarter sind in
der Regel in einer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Da die
Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen zu etwa 95 Prozent gleich sind,
fällt die Auswahl nicht schwer.
Unverzichtbar und gar nicht teuer ist die private Haftpflichtversicherung.
Denn sie übernimmt berechtigte Forderungen Dritter im Schadensfall. Auch
dann, wenn der Schaden grob fahrlässig verursacht wurde. Eine
Versicherungssumme von mindestens 3 Millionen Euro sollte guter Standard
sein. Gute Tarife gibt es bereits ab 49 Euro. Während der ersten
Berufsausbildung bzw. des Erststudiums sind viele noch über den Vertrag der
Eltern mitversichert. Nach Abschluss der Ausbildung bzw. bei Heirat ist
allerdings ein eigenständiger Vertrag notwendig.

Besonders wichtig ist für Berufsanfänger eine private
Berufsunfähigkeitsversicherung, die finanziell einspringt, wenn man in
seinem Beruf dauerhaft nicht mehr arbeiten kann. „Wer in der Ausbildung
wegen Krankheit oder Unfall erwerbsgemindert wird, hat in der Regel noch
keinen Anspruch auf eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung“,
warnt Annette Leditschke-Friederichs. Es ist deshalb ratsam, möglichst schon
beim Berufsstart einen Vertrag abzuschließen, weil junge Leute zudem noch
günstige Tarife bekommen. Da dieser Versicherungsschutz aber recht teuer
ist, gilt es, Preise, Leistungen und unterschiedliche Vertragsangebote zu
vergleichen. Der Unterschied zwischen einem guten günstigen und einem teuren
Angebot kann leicht mehrere hundert Euro pro Jahr betragen! Wegen Einführung
der Unisextarife zum 21. Dezember 2012 werden Beiträge für Männer zukünftig
teurer, die für Frauen etwas günstiger.

Vor Vertragsabschluss sollte man immer den persönlichen Versicherungsbedarf
prüfen und sich anbieterunabhängig beraten lassen.

Termine zur kostenpflichtigen Versicherungsberatung können bei der
Verbraucherzentrale Niedersachsen vereinbart werden unter
www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/versicherungsberatung oder unter
der zentralen Service-Nummer (05 11) 9 11 96-0.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.