Anzeige

Kreisfusion Osterode: Demo gegen Großkreis

Osterode: Kornmagazin | Nach einer eindrucksvollen Demo 8.000 Unterschriften für das Bürgerbegehren „Kreisfusion“ abgegeben

Osterode (kip) Die Bürgerinitiative (BI) „Für OHA“ hatte zu einer Demonstration aus Anlass der Einreichung von 8.000 Unterschriften für das Bürgerbegehren aufgerufen. 79 Kreiseinwohner waren der Einladung gefolgt und versammelten sich auf dem Parkplatz am Kornmagazin. Etliche Bürgerinnen und Bürger waren noch gekommen, um auf den Unterschriftslisten ihren Willen zu bekunden. Die BI „Für OHA“ war überrascht. Sie hatte nicht mehr damit gerechnet, dass bis quasi zur letzten Minute Einwohner diese Aktion unterstützen wollten. Ein Rücken einer jungen Dame diente kurzerhand als „Schreibtisch“.
Die Medien aus nah und fern begleiteten diesen Demonstrationszug, der von einer mit Pferden bespannten Kutsche angeführt wurde. An dieser Kutsche erinnerte ein Plakat daran, dass diese Demo für mehr als 8.000 Einwohner stehen, die mit einer Kreisfusion „Südniedersachsen“ nicht einverstanden sind.
Auf mitgeführten Transparenten wurde die Meinung kundgetan. Die CDU-Ratsmitglieder im Rat der Bergstadt Bad Grund Dieter Reinecke und Peter Schwinger machten deutlich, dass Bad Grund zum Harz gehöre. FWG-Ratsmitglied Jürgen Knackstedt, Bad Grund, trug ein Plakat mit der Aufschrift „Ein klares Ja zum Landkreis OHA!, während Dr. Thomas Grammel (Bürgerforum Osterode) und Bernd Hausmann (FWG) ein Transparent mit der Aufschrift „Über Parteigrenzen hinweg!“. Viele Mandatsträger der FDP, CDU und auch der SPD nahmen an der Demonstration teil; unter ihnen auch Bad Grunds Bürgermeister Manfred von Daak (SPD) oder Manfred Keimburg (FDP) oder Volkart Berger vom Liberalen Mittelstand Harz (zuständig für die Kreise Goslar und Osterode). Einige Demonstrationsteilnehmer führten Harzer Kuhglocken mit und machten mit diesen Geläut ihren Unmut über die Bestrebungen der rot-grünen Kreistagsfraktion deutlich.
Zahlreiche Einwohner in der Innenstadt säumten den eindrucksvollen Demonstrationszug mit ausdrucksstarken Transparenten. Eine beachtenswerte Aktion der BI „Für OHA“, an der am Freitag Vormittag rund 80 Kreiseinwohner teilnahmen.
Über den weiteren Ablauf dieser Demonstration wird in einem weiteren Bericht informiert.
Die Aktion endet mit dem Aufruf von Dr. Thomas Grammel (BI „Für OHA“ sich jeweils montags von 19 bis 19.30 Uhr am Kreishaus zu einer Mahnwache einzufinden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.