Anzeige

SMC-Fahrer gleich wieder erfolgreich im Jugend-Kartslalom unterwegs

Streckenbegehung der K!
Oschersleben (Bode): Motorsport Arena |

Mit Spannung erwartete Saison startet endlich in Oschersleben   

Nachdem der erste Jugend-Kartslalom 2018 in Gifhorn wetterbedingt abgesagt wurde, wuchs die Freude auf den Kampf um Pokale fast ins Unermessliche. Die „alten Hasen“ des Stadthäger Motor Clubs e.V. im ADAC freuten sich, dass es endlich wieder losgehen sollte und die Neulinge waren nervös, weil sie noch nicht wussten, wie ein Rennen abläuft. Außer dem Kartslalom wurde am Sonntag in der Motorsport Arena noch viel mehr für Auge, Herz und Ohr geboten: es war 5. Arena Autofrühling und Tag des Motorsports des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt. Aber die Kartfahrer wollten eigentlich nur eins, nämlich ihre Kartrunden drehen. Doch aus unerklärlichen Gründen verzögerte sich der Start der jüngsten Fahrer schon um fast 2 Stunden. Bei Nevio Ilias Schulz und seiner Mutter wuchs damit auch die Nervosität vor dem ersten Start seines Lebens. Doch irgendwann war es endlich soweit und es wurden die Proberunde und die beiden Wertungsläufe gefahren. Kornelius Barthel, der die zweite Saison fährt, stieg auch erwartungsvoll ins Kart. Nico Greth, mit vier Jahren Fahrerfahrung schon ein kleiner Profi in der K1, war ruhiger und beobachtete die Runden seiner Vereinskollegen. Bei 23 Startern in der K1 kam er auf Platz 8. Ein gutes Ergebnis, aber er selber ärgerte sich doch sehr über die Pylonen, die in der Brezel gefallen waren. Kornelius Barthel wurde 15. und Nevio Ilias Schulz 19. Alle Kinder strahlten bei der Siegerehrung, denn jeder bekam vom Ausrichter MSC Oschersleben einen Pokal überreicht.

Sogar 29 Teilnehmer waren es in der K2. Erik Tietz machte gleich dort weiter, wo er 2017 aufgehört hatte: bei seinem Hobby Pokale sammeln. Platz 6 ist in dem unerwartet großen Starterfeld ein toller Erfolg. Auch Vereinskollege Chris Rädke hat mit Platz 14 im zweiten Rennen seiner Rennfahrerlaufbahn mit nur einem Pylonenfehler sehr gute Leistung gezeigt.

Nur Timo Greth ging von den K3 Fahrern vom SMC noch an den Start. Mit Platz 10 von 20 Fahrern seiner Klasse und fehlerfreien Runden war es ein schönes Ende nach einem langen Tag für die Familie Greth. Sportleiter Olaf Tegeler, der auch das gute Wetter zu einem Besuch nutzte, war mit den Ergebnissen seiner Vereinskinder sehr zufrieden. „Jedes Rennen ist auch Training, auch wenn es mal nicht so gut läuft. Aber wenn dann die Ergebnislisten so aussehen wie heute für dem SMC und die Sonne auch so strahlt, dann ist es fast perfekt“, freute Tegeler sich.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.