Anzeige

Zwei Jahre Projektentwicklung

Ortenberg: Nabu Ortenberg "Haus an den Salzwiesen" | Bereits im April 2014 hat MdL Klaus Dietz beim Besuch des Vereinsheimes des NABU Ortenberg geraten: „Der Erfolg kleiner Teilschritte bringt immer wieder Schwung in die Helferschar“, ebenso empfahl er dem Verein die anfallenden Aufgaben bei der inhaltlichen Ausgestaltung des zukünftigen Natur- und Auenschutzzentrums ‚Haus an den Salzwiesen’ auf möglichst viele Schultern zu verteilen.

Das Ziel vor Augen

Seit dem sind die Schultern des NABU Ortenberg immer mehr geworden und der Entschluß ein NABU Info- und Mitmachzentrum in Ortenberg zu etablieren wurde gefasst. Anfang 2015 wurde das Projekt ernsthaft dem Vorstand unterbreitet und eine Projektgruppe gebildet. Viele offene Fragen suchten damals noch nach Antworten. Ein Konzept und Managementplan wurde erarbeitet und mit Hilfe vieler Unterstützer vom NABU Kreisverband, des Wetteraukreises und selbstverständlich der Stadt Ortenberg wurde die Zielgerade jetzt im November 2016 erreicht. Man ist zwar noch ein Stückweit entfernt vom Ziel selbst, aber es ist zumindest in Sichtweite.

Unterstützung haben wir im gesamten Zeitraum von fast 2 Jahren erfahren von der Ortenberger Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring, dem Magistrat der Stadt Ortenberg, dem NABU Kreisverband durch Frank-Uwe Pfuhl und auch von der Wirtschaftsförderung Wetterau, die uns alle beratend zur Seite gestanden haben.

Kleine aber wichtige Erfolge

Die Tage vom 7. bis 10.11.2016 waren die bisher anstrengensten aber auch ereignisreichsten für die Projektgruppe "NABU Info- und Mitmachzentrum".
Angefangen vom Feinschliff der Präsentationsunterlagen bis hin zum Überarbeiten des Managementkonzept wurde für die anstehenden Termine alles vorbereitet.

Der NABU Ortenberg konnte souverän die Hürde des Haupt- und Finanzausschuß der Stadt Ortenberg nehmen. Kritische Fragen konnten umfassend beantwortet werden und der Beschluß wurde einstimmig angenommen.

Die Vorstellung der Projektidee vor dem LEADER-Beirat am 10.11.2016 war nun der vorerst letzte und wohl auch der bisherige Höhepunkt der Projektarbeit. Zwar ist keine Entscheidung gefallen, doch die Projektgruppe des NABU Ortenberg ist zuversichtlich ob der positiven Resonanz nach der Projektvorstellung.

Wie geht es jetzt weiter?

Der nächste und auch letzte Schritt in Richtung Ziel lautet: Formulare.
Gemeinsam mit der Stadt Ortenberg und dem NABU Ortenberg müssen Anträge ausgefüllt und Unterlagen für den LEADER-Beirat bereitgestellt werden.
Und voraussichtlich im März 2017 wird dann durch den LEADER-Beirat eine Entscheidung für dieses ehrgeizige Projekt fallen.
Es bleibt also die Frage, ob der NABU Ortenberg die Zielgerade erreicht oder auf den letzten Metern gestoppt wird.
Wir alle hoffen aber auf einen grandiosen Zieldurchlauf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.