Anzeige

Mehr Interesse für die Natur wecken

Ortenberg: Bürgerhaus |

„Der Vulkan lebt Teil 2“ war Publikumsmagnet


Der gemeinsame Filmabend von der Natur- und Vogelschutzgruppe aus Bergheim und dem NABU Ortenberg im Bürgerhaus Ortenberg wurde von den beiden Vereinsvorsitzenden als sehr erfolgreich bewertet. Der Film „Der Vulkan lebt Teil 2“ von Rudolf Dietrich lockte rund 160 Naturbegeisterte aller Altersgruppen in den großen Saal des Bürgerhauses Ortenberg.
Dietmar Wäß vom NABU Ortenberg begrüßte alle Gäste und ganz besonders den aus Lauterbach angereisten Filmemacher Dietrich.

Sechs Jahre lang hat Dietrich für seinen zweiten Teil „Der Vulkan lebt“ immer wieder den Vogelsberg und die Regionen darüber hinaus bereist. Die entstandenen Aufnahmen hat er zu einem spektakulären Naturfilm zusammengefasst. Verständlich von Dietrich kommentiert und mit lustigen Begebenheiten gespickt, sorgte der Film bei den Zuschauern für Kurzweil und dann kam - für manche viel zu schnell – schon der Abspann. Bedeutsam ist hier noch zu erwähnen, dass Dietrich alles „selbst gemacht“ hat: Regie, Kamera, Schnitt, Vertonung usw. – das Filteam bestand nur aus einer einzigen Person. Auch so gesehen eine Meisterleistung!

Der Film zeigte viele bunte Facetten der Natur im Raum Vogelsberg im Ablauf der Jahreszeiten. Schwärme von zehntausenden Bergfinken als Wintergäste wurden ebenso gezeigt wie beispielsweise ausgiebige, detaillierte Laichszenen von Teichmolchen, die jedes einzelne Ei sorgfältig an Wasserpflanzen heften und tarnen. Einer der Höhepunkte des Films ist die Darstellung einer Bibermutter mit Nachwuchs, wo das Junge aufgrund übermäßiger Fürsorge des Muttertieres schließlich Reißaus nimmt. „Solche Szenen erlebt man nur einmal im Leben – und ich hatte Glück, das auch noch filmen zu können“, so Dietrich.


Nachdem der Applaus verklungen war bedankte sich Dietmar Wäß für den schönen Filmabend und übergab anschließend das Mikrofon an Rudolf Dietrich, der sich den Fragen der Besucher stellte. Diese ließen sich nicht lange bitten und der Filmemacher verstand es vorzüglich, alle Anwesenden mit verständlichen Antworten in seinen Bann zu ziehen. Gut zwei Stunden nahm sich der Lauterbacher Zeit für die Beantwortung von Fragen aus der großen Runde oder auch später in kleinen Gruppen.

Trotz seines hohen Alters will sich Dietrich noch lange nicht zur Ruhe setzen. Er schilderte, dass er nun ein Angebot des ZDF hätte, bei einem Naturfilm mitzuwirken. Und er versprach dem Ortenberger Publikum, auch sehr gerne für die Vorführung seines nächsten Filmes wieder ins Ortenberger Bürgerhaus zu kommen.

Seine Intention, die Menschen mit seinen Filmen mehr für die Natur zu begeistern und zu sensibilisieren, konnte man jeder Silbe seiner Antworten entnehmen. Und er hat sicherlich viele – wenn nicht sogar alle - Zuschauer erreichen können.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.