Anzeige

Der ‚Lokschrauber’ in Berlin

Der erste Hinweis, der hat mich in die Gedenkstätte geführt
Während meines Arbeitseinsatzes bei S-Bahn war ich in Berlin-Oranienburg eingesetzt worden. Auch das Zimmer war dort. Da die Schichten nicht so angelegt sind, dass sich ein nach hause fahren nicht lohnte, hatte ich dafür Zeit mir das Umfeld anzuschauen.

Konzentrationslager Sachsenhausen war da zu lesen, Gedenkstätte dieses Wort war wie ein ‚Muß’ diesen Ort des Grauens zu besuchen. Hatten wir in Seelze nicht gerade selbst ein Plakat erstellt um den recht- aber auch den links radikalen Gruppen zu zeigen, dass wir nicht die Augen zu machen und ihr verhalten übersehen… Nicht in Seelze, nicht mit uns! Es wichtig, dass man diese ewig gestrigen Träumer wach rüttelt.

So habe ich also einen Gang durch diesen Ort ohne Licht und Recht, ohne Freude und Hoffnung gemacht. Hier meine Eindrücke. - Macht euch selbst einen Eindruck. Denkt nach! Sagt es allen; nie wieder solch Grauen!
0
9 Kommentare
12.466
Christel Pruessner aus Dersenow | 03.08.2009 | 19:03  
5.230
Andreas Schulze aus Seelze | 03.08.2009 | 19:26  
8.559
Dieter Goldmann aus Seelze | 03.08.2009 | 21:10  
768
Friedhelm Schulz aus Langenhagen | 03.08.2009 | 21:38  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 04.08.2009 | 02:08  
5.230
Andreas Schulze aus Seelze | 04.08.2009 | 13:52  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 04.08.2009 | 18:40  
1.753
Erwin Fischer aus Leun | 06.08.2009 | 22:14  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.08.2009 | 15:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.