Anzeige

Volleyballer des SV Ochsenhausen feiern Jubiläum und Hallenneubau - Biberacher Zweitliga-Frauen zeigen sich dabei stark gegen das Bundesligateam aus dem Allgäu

  Ochsenhausen: AK | Mit ihrem Jubiläumsfest zum 25-jährigen Bestehen eröffneten die SVO-Volleyballer die neue Dr.-Hans-Liebherr-Sporthalle, auf deren Bau Sportler und Lehrer nahezu 30 Jahre gewartet haben. Nachmittags trafen sich viele ehemalige Spielerinnen und Spieler zu einer Hockete bei Kaffee und Kuchen sowie auch zum Testen der neuen Halle.

Am Abend stand ein hochklassiges Werbespiel mit den Bundesligistinnen vom Allgäu Team Sonthofen und den Zweitligistinnen von der TG Biberach auf dem Programm. Etwa dreihundert Besucher waren gekommen. Abteilungsleiter Peter Arendt konnte auch Bürgermeister Andreas Denzel, Gemeinderäte und Architekt Sick begrüßen.

Die Zweitligistinnen aus Biberach haben das Testspiel gegen das Allgäu Team Sonthofen 1:3 verloren. Die Biberacherinnen zeigten sich aber in sehr guter Form. Die beiden Mannschaften begeisterten das Publikum mit einem sehr dynamischen Spiel und nicht zuletzt auch mit ihrem sympathischen Auftreten.

Mit 3:1 (16:25, 25:20, 25:23 und 25:16) gewannen die Bundesliga-Volleyballerinnen des Allgäu-Teams Sonthofen ein Vorbereitungsspiel in Ochsenhausen gegen den Zweitligisten TG Biberach. Ungewöhnlich nervös und mit vielen Eigenfehlern starteten die Allgäuerinnen in das Match. Die Feinabstimmung und die notwendige Power ließen den Rückstand schnell auf zeitweise 11 Punkte anwachsen. Diesen holte das Team von Coach Andi Wilhelm bis zum Satzende nicht mehr ein und musste sich den Biberacherinnen mit 16:25 geschlagen geben. Auch wenn die beiden folgenden Sätze zugunsten der Sonthoferinnen ausfielen, zeigten die Oberallgäuerinnen keine überragende Leistung. Zu viele Abstimmungsfehler und unnötige Ballverluste brachten den Gegner zwischenzeitlich immer wieder ins Spiel. Doch je länger das Match dauerte, desto mehr zeigte die Wilhelm-Truppe ihre Klasse.

Kraftvolle Angriffe der Nationalspielerin Meyer sowie von Neuzugang Sina Kostorz setzten Biberach zusehends unter Druck. Erneut eine sehr gute Leistung zeigte Sandra Ittlinger, die die Bälle platziert am gegnerischen Block vorbei ins Feld schlug. So wurde der letzte Satz mit einer deutlichen Leistungssteigerung mit 25:16 gewonnen.

Die beiden Mannschaften einigten sich danach vor zahlreichen Zuschauern auf einen fünften Satz, den die Biberacherinnen nach einer langen Führung der Sonthoferinnen knapp für sich entschieden.

Unzufrieden war deshalb Trainer Andreas Wilhelm: «Da wartet noch Arbeit auf uns», lautete sein Kommentar. Sonthofen bestreitet am Wochenende ein internationales Turnier nahe Schaffhausen. Eine Woche darauf (25./26. September) ist das Team zu Hause im Ligapokal gefordert.(cf)

Peter Arendt - ein Vollblutsportler - hat das Amt des Spartenleiters schon zum zweiten Male inne. Er gründete im Jahre 1984 diese Abteilung, gab diese Funktion dann eine Weile ab an Dieter Zimmermann und Peter Maucher, und ist nun ununterbrochen mehr als 15 Jahre wieder Abteilungsleiter. Die ganze Familie, vor allem auch seine Gattin, die ebenfalls eine leidenschaftliche Sportlehrerin ist, widmet sich der Sportart Volleyball. Auch auf Verbandsebene. Selbst die Geschwister der beiden haben sich dem Volleyballsport verschrieben. In dem Vierteljahrhundert seit der Gründung ist eine große Vereinsabteilung mit guter Jugendarbeit entstanden. Nicht nur in Oberschwaben, sondern im ganzen Land sind die Ochsenhauser Volleyballer schon seit langer Zeit als erfolgreich bekannt. Auch die Breitensportarbeit spielt eine große Rolle.

Siehe auch Film unter www.youtube.de (Volleyball, Ochsenhausen, Jubiläum und Volleyball, Biberach, Allgäu)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.